Um 23.15 Uhr erklang lauter Jubel im Seminarbereich der Donauhallen. Mit 19 zu 16 Stimmen hat sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen, die Einbahnstraße an der Stadtkirche aufzuheben. Auch soll zukünftig wieder von der Karlstraße in die Moltkestraße abgebogen werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Vorausgegangen waren knapp drei Stunden Diskussion und eine Sitzungsunterbrechung, um rechtliche Fragen zu klären. Auch die Vertagung des ganzen Themas stand im Raum. Letztendlich wurde jedoch über den Antrag, den SPD- und FDP/FW-Fraktion gemeinsam formuliert hatten und der von Teilen der CDU unterstützt worden war, abgestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wann die Schilder abmontiert werden, konnte Ordnungsamtsleiter Andreas Dereck in der Sitzung noch nicht sagen. Es werde aber nicht lange dauern.

Das Verkehrskonzept und sein Ziel, den Durchgangsverkehr aus der Innenstadt herauszubekommen, um so die Aufenthaltsqualität zu steigern, soll aber weiter verfolgt werden. Aber die Drehung der Einbahnstraßen in der Zeppelinstraße und der Max-Egon-Straße werden so schnell nicht kommen. Als Nächstes soll die Situation in der Bahnhofstraße optimiert werden und der Parkplatz hinter dem blauen Rathaus so geteilt werden, dass er sowohl von der Villinger Straße, als auch von der Mühlenstraße angefahren werden kann, aber nicht zum Schleichweg wird.

Das könnte Sie auch interessieren