Der Circus Belly-Wien gibt Donnerstag um 19 Uhr seine Premierenvorstellung auf der Gerbewiese. Aufgrund seiner drei Elefanten wird der Zirkus immer wieder von Tierschutzorganisationen kritisiert. „Es ist gut, dass es Tierschützer gibt“, sagt Junior-Chefin und Luftakrobatin Nadja Scholl. „Aber, ich kann die Kritik nicht nachvollziehen, die drei Elefantendamen Leika, Seila und Limara gehören praktisch zur Familie. Seit sie klein sind, sind sie im Zirkus, und wir würden nie auf die Idee kommen, sie schlecht zu behandeln.“ Hinzu kommen Pferde, Lamas und Kamele – teils mit Nachwuchs. Außerdem bietet das mehr als zweistündige Showprogramm Gesang, Artistik und Clownerie in einem 32 Meter breiten und elf Meter hohen Zirkuszelt, das 900 Zuschauern Platz bietet. Freitag und Samstag sind jeweils um 16 und 19 Uhr Vorstellungen geplant, am Sonntag ist Finale um 14 Uhr.