Amelie Wurdig hat einen neuen Nebenjob. Er macht ihr Spaß und bringt ein bisschen Geld. Die 15 Jahre alte Schülerin aus Donaueschingen hat im Mehrgenerationenhaus einen Babysitterkurs absolviert. „Meine Mutter hat die Anzeige über den Kurs gesehen und mir gezeigt“, erzählt sie. Und da sie gerne mit ihren kleinen Cousins und Cousinen spielt und auf sie aufpasst, wollte sie diesen Kurs machen.

Ihr Schützling versteckt sich erstmal

Amelie besucht in Donaueschingen die Realschule und hat einen zehnjährigen Bruder. Im September hat Amelie ihre Familie zum Babysitten gefunden. Das erste Kennenlernen fand auf einem Spielplatz statt. „Meine Mutter hat mich begleitet.“ Jeden zweiten Dienstag passt Amelie jetzt auf einen fünfjährigen Jungen auf. Das Vertrauen zu dem Knirps musste sie sich aber erst erarbeiten. „Die ersten Male hat er sich versteckt, als ich kam, doch inzwischen gehen wir schon sehr vertraut miteinander um“, berichtet die Schülerin.

Das könnte Sie auch interessieren

In den zwei Stunden, in denen Amelie bei der Familie ist, spielt sie mit dem Jungen. „Das letzte Mal habe ich Kastanien und Material mitgebracht, um mit ihm Steckfiguren zu basteln“, so die Babysitterin. Das habe beiden großen Spaß gemacht.

„Ich finde, sie macht ihre Arbeit super!

Froh über ihre Babysitterin ist Kathleen Thomä. Die alleinerziehende Mutter sagt, sie habe ein gutes Gefühl, auch weil Amelie den Erste-Hilfe-Kurs gemacht hat. „So kann ich ohne Bedenken meinen Sohn mit ihr alleine lassen“, so die 40-Jährige. Dabei habe es Amelie nicht leicht gehabt am Anfang. „Das Verhältnis der beiden wird immer besser. Mein Sohn muss sich erst umgewöhnen, da er zuvor auch zwei Babysitterinnen hatte. Doch diese gingen studieren.“ Amelie sei sehr motiviert und immer bereit, zu kommen. „Ich finde, sie macht ihre Arbeit super „ lobt die Mutter.

Das könnte Sie auch interessieren

Amelie war eine von 16 Jugendlichen, die im Mai einen Ausbildungskurs für Babysitter absolviert hat. Dieser fand zum fünften Mal statt. Er wird von Sabine Janssen unterrichtet. Die Donaueschingerin hat als Kinderkrankenschwester schon beruflich viel mit Kindern zu tun.

Von Ernährung bis Notfallsituationen

Die Inhalte des Kurses sind vielfältig. „Im Kurs lernt man viel über die Entwicklung des Kindes und bekommt Wissen über Ernährung, Wickeln von Babys und Körperpflege“, sagte die Leitern des Mehrgenerationenhauses, Martina Ott. Hinzu kommt das Wissen, wie in Notfallsituationen richtig reagiert wird und Tipps zur altersgerechten Beschäftigung der Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Aber was passiert, wenn die Aufregung groß ist vor dem ersten Einsatz? „Beim Kurs bekommen wir eine Mappe. In der stehen alle Notrufnummern und die Nummer der Giftnotrufzentrale“, sagt Lara Behlke. Auch die 15 Jahre alte Hüfingerin hat den Kurs abgeschlossen. In der Mappe stehe auch, ob das Kind etwa Allergien habe, oder wer angerufen werden muss in einem Notfall. Und wenn etwa ein Kind Waschmittel isst, was eine Befürchtung von Lara war? „Frau Janssen hat eigene Kinder und hat uns so viele Beispiele erzählt, all das hat uns jede Angst vor diesem Job genommen“, lobt die junge Babysitterin.

Lara hat noch Kapazitäten

Lara passt auf Nachbarskinder auf. „Ich schaue nach zwei vierjährige Zwillinge und auf deren siebenjährige Schwester. 2Mal bin ich bei denen oder ich nehme die Kinder auch zu mir nach Hause“, fügt sie an. Obwohl sie bereits einen Babysitterjob hatte, wollte Lara diese Ausbildung anfügen. Sie hat noch Zeit und sucht in der Babysitterbörse noch eine Familie zum Jobben.

Natürlich ist das verdiente Taschengeld ein wichtiger Aspekt. Doch Lara denkt weiter. Nach der Schule möchte sie als Aupair ins Ausland gehen. Da kommen die Babysitter-Jobs gerade recht, um Erfahrungen zu sammeln

Nächster Kurs

Die nächsten Babysitterkurs finden am 13./14. März und am 13./14. November 2020 statt: jeweils an einem halben Nachmittag und einem ganzen Samstag. Die Kursgebühren betragen 15 Euro. Um das Babysitterkurs-Zertifikat zu erlangen, ist zusätzlich ein Erste-Hilfe-Kurs am Kind erforderlich. Dieser Kurs kostet 40 Euro. Mit diesem Zertifikat können sich die Teilnehmer in die Babysitterbörse des Mehrgenerationenhauses eintragen lassen. Je Einsatz wird ein Lohn von mindestens sechs Euro pro Stunde fällig. Des Weiteren genießen die Babysitter Versicherungsschutz und müssen nach dem Einsatz sicher nach Hause kommen. Anmeldung bei Martina Ott unter 07 71/83 32 28 18 oder martina.ott@caritas-sbk.de.