Rund war der Bericht der Stadthexen Donaueschingen bei der Hauptversammlung, auch bei den turnusmäßigen Wahlen gab es keine Überraschungen. Nächstes Jahr werden die Stadthexen aus Donaueschingen erstmalig beim Rosenmontagzug in Düsseldorf mit ihrer Zunft vertreten sein.

Karneval und Fasnet in einem Atemzug auf der Baar zu nennen, geht normalerweise gar nicht. Doch in diesem speziellen Fall wird man sicherlich eine Ausnahme machen dürfen. Vor Jahren schon waren die Stadthexen bei einer Karnevalsveranstaltung in Koblenz. 2018 nun wird der Narrenverein mit einer Gruppe von mindestens 30 Hästrägern nach Düsseldorf fahren, um am großen Rosenmontagszug mit am Start zu sein und den rheinischen Karnevalisten baaremer Brauchtum zu vermitteln. Möglich gemacht wurde dieser Umstand durch zwei Mitglieder, die Kontakte nach Düsseldorf haben. "Das wird eine tolle Sache", so der Vorsitzende Adrian Ley, "aber wir müssen mindestens 30 Hästräger sein, schließlich wollen wir uns auch dementsprechend präsentieren". Die Planungen laufen auf Hochtouren, über 20 Stadthexen stehen heute schon auf der Liste. Dennoch wird man auf die Stadthexen beim Umzug in Donaueschingen am Sonntag nicht verzichten müssen, ihr Umzugsende wird dann jedoch nicht beim Dianabrunnen sein, sondern am Bahnhof, von wo es aller Voraussicht nach dann mit dem Zug an den Rhein geht. Und auch bei der Hexenverbrennung am Fasnetsdienstag will man in der Donaustadt schon wieder präsent sein.

Bei der Mitgliederzahl ist man mit 143 stabil, gut ein Drittel davon sind Kinder. Dennoch ist und bleibt nach wie vor die große Hexensause am Fasnetsfreitag in den Donauhallen im Fokus der Stadthexen, schon heute formiert sich mit Jasmina Roschitzki, Heidi Heinemann und Tobias Sprissler das Gremium für Essen, Kasse und Bar am Hexenball. Bei den turnusmäßigen Wahlen wurden Robert Mergl (Vize-Vorsitzender), Kassiererin Irène Eckert und die beiden Beiräte Gregorio Spinello sowie Sofia Pinto Grangler in ihren Ämtern bestätigt. Zudem wurden mit Stephanie Ade und Rebecca Roschitzki zwei weitere Hexen in die Vollmitgliedschaft übernommen.