Ihren 75. Geburtstag feiert heute die Donaueschinger Juwelierin und Schmuckexpertin Christa Mardorf.

Sie wurde am 24. April 1944 in Jena als Tochter des Zollbeamten Heinz Warnecke und seiner Frau Hildegard geboren. 1945 siedelte die Mutter mit den Kindern nach West-Berlin über, der Vater kam 1946 aus englischer Gefangenschaft nach.

Nach dem Schulabschluss und einer Lehre als Kauffrau im Einzelhandel Juwelier trat sie 1964 eine Stelle in einem Juweliergeschäft in Offenbach an. Hier lernte sie ihren späteren Mann Gero Mardorf kennen, der dort als Uhrmachermeister beschäftigt war.

In dieser Zeit ließ sie sich zur Juwelierin ausbilden. Drei Jahre lang absolvierte sie in Königstein alle notwendigen Kurse, im Urlaub und von ihrem Ersparten. Unter anderem ein Edelstein- und Diamantkurs, eben alles, was für eine kompetente Kundenberatung wichtig ist.

Als Gero Mardorf, der inzwischen nebenher Betriebswirtschaft studiert hatte, 1969 als Geschäftsführer bei einem großen Juwelier in Gießen einstieg, ging sie mit und kurz darauf wurde Hochzeit gefeiert. 1975 kam Sohn Tobias zur Welt.

1977 auf die Baar

1977 zogen die Mardorfs auf die Baar, als in Blumberg ein Juwelier aus Altersgründen einen Nachfolger suchte. „Wir wollten etwas Eigenes, und das wurde uns hier angeboten.“, blickt Christa Mardorf zurück. Der nächste Schritt war 1983 der Kauf des eigenen Hauses in der Zeppelinstrasse in Donaueschingen. Nach dem Umbau wurde in den ehemaligen Räumen einer Fahrschule das Juweliergeschäft eröffnet, das erst am 16. Januar 2019 in jüngere Hände übergeben wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir haben eine tolle Nachfolgerin gefunden, jetzt können wir entspannt in Rente gehen“, freut sich Christa Mardorf, die die ganzen Jahre mitgearbeitet hat. Und es habe sehr viel Spaß gemacht. Wenn man sie nach ihren Hobbies fragt, so sagt sie, das sei ihr Beruf. Sonst hätte sie das nicht so lange gemacht.

Doch nun möchte das Paar den Ruhestand genießen, etwas von der Welt sehen. So ging es Anfang Februar erst einmal drei Wochen nach Ägypten. Und schließlich sind da ja auch noch die beiden Enkel, die regelmäßig zu Besuch kommen und der Sohn, der das 1993 in Schwenningen eröffnete zweite Geschäft übernommen hat. Ihren Geburtstag feiert Christa Mardorf bei einem Kurzurlaub im Allgäu mit ihrem Mann.