Allein das Eröffnungskonzert auf dem alten Festhallenplatz mit der Tschechischen „Abba-World-Revival-Band“ zog weit über 1000 begeisterte Gäste in seinen Bann.

Auch die ganz jungen Besucher haben beim Musiknacht-Eröffnungskonzert mit der Abba-Coverband ihren Spaß.
Auch die ganz jungen Besucher haben beim Musiknacht-Eröffnungskonzert mit der Abba-Coverband ihren Spaß. | Bild: Roland Sigwart

Anschließend flanierten die Besucher in und zwischen den Lokalitäten in Donaueschinges Innenstadt und feierten bis spät in die Nacht eine rundum gelungene Donaueschinger Musiknacht.

Erinnerungen an die „gute alten Abba-Zeiten“ lassen die Sängerinnen der Abba-World-Revival-Band beim Eröffnungskonzert aufleben.
Erinnerungen an die „gute alten Abba-Zeiten“ lassen die Sängerinnen der Abba-World-Revival-Band beim Eröffnungskonzert aufleben. | Bild: Roland Sigwart

„Was das Eröffnungskonzert anbelangt, können wir mit über 1000 Gästen einen neuen Besucherrekord vermeldet“, freute sich Organisator Kai Sauser zusammen mit Musikberater Gregor Lange gleich zu Beginn.

Karibische Feierstimmung vom Feinsten aus Havanna und Santiago de Cuba zaubern die Musiker von „Son Pa Ti“ in die Donaueschinger Bar Twist Hoch2.
Karibische Feierstimmung vom Feinsten aus Havanna und Santiago de Cuba zaubern die Musiker von „Son Pa Ti“ in die Donaueschinger Bar Twist Hoch2. | Bild: Roland Sigwart

„Abba zieht sowohl Alt als auch Jung in ihren Bann, bei so klasse Wetterbedingungen wie heute Abend sowieso“, so die beiden Musiknacht-Macher.

„Ein Rock‘n‘Roll-Tänzchen gefällig?“ Im Cafe Hengstler sorgt die Rockabilly-Band „B-Shakers“ dafür, dass es keinen der Gäste ruhig auf dem Sitzplatz hält.
„Ein Rock‘n‘Roll-Tänzchen gefällig?“ Im Cafe Hengstler sorgt die Rockabilly-Band „B-Shakers“ dafür, dass es keinen der Gäste ruhig auf dem Sitzplatz hält. | Bild: Roland Sigwart

Aber auch das, was in den Lokalen folgte, war ganz nach dem Geschmack der begeisterten Besucher. Egal ob Jazz, Swing, Rockabilly, Dixieland, Blues, Kubanischer Salsa oder harter Punk:

Kubanische Lebensfreude pur herrscht im Twist Hoch2, wo nicht nur die beiden Tänzerinnen einen heißen Salsa aufs Parkett legen.
Kubanische Lebensfreude pur herrscht im Twist Hoch2, wo nicht nur die beiden Tänzerinnen einen heißen Salsa aufs Parkett legen. | Bild: Roland Sigwart

In allen beteiligten Lokalitäten herrschte drangvolle Enge und jede Gastwirtschaft fand sein begeistertes Publikum.

Harte Heavy Metal- und Punk-Töne, Tatoos und Piercings sind im Kulturbahnhof angesagt, wo „Turbomongo“ konzertiert.
Harte Heavy Metal- und Punk-Töne, Tatoos und Piercings sind im Kulturbahnhof angesagt, wo „Turbomongo“ konzertiert. | Bild: Roland Sigwart

Während die einen Musiknacht-Besucher ganz gezielt nur zu „ihrer“ Band kamen und dort den ganzen Abend verweilten, schnupperten andere in mehrere oder gar überall herein und genossen bei lecker-erfrischenden Drinks die verschiedenen Musikgenres und die Stimmung des Abends.

Das Ladewig‘s Dixieland Quartett zieht im Eiscafe Vivaldi die Zuhörer in seinen Bann.
Das Ladewig‘s Dixieland Quartett zieht im Eiscafe Vivaldi die Zuhörer in seinen Bann. | Bild: Roland Sigwart

Während im Irish Pub Blarney High-Energy-Blues mit der Band „Back to Blues“ angesagt war, schlug das „Ladwig‘s Dixieland Quartett“ im Eiscafe Vivaldi entspanntere Töne an.

Das könnte Sie auch interessieren

Authentischen und kraftvollen Rockabilly präsentierten im Café Hengstler die „B-Shakers“, während die international besetzte Gruppe „Son Pa Ti“ im Twist Hoch2 für kubanische Lebensfreude sorgte.

Spanische Fiesta und Latin gab‘s von „Diego‘s Canela“ im Hacienda im Quellhöfle, 40er-Jahre Swing im Fürstenberg-Bräustübe bei „The See Sisters & Brothers“. Die Stuttgarter „Neckar Groove Connection“ rockte im Eventkeller die Donau, norwegischer Death-Punkt erklang schließlich bei „Turbomongo“ im Kulturbahnhof.

Das könnte Sie auch interessieren