1968 war ein verrücktes Jahr: Die alten Werte wurden in Frage gestellt und die ältere Generation schaute manchmal kopfschüttelnd, manchmal aber auch abschätzig und in höchstem Maß missbilligend auf die Jugend. Das Jahr brachte zahlreichen Ländern der Welt eine politische und soziale Veränderung, die ihre Auswirkungen bis in die heutige Zeit haben sollte. Die aus den verkrusteten Nachkriegsstrukturen, dem Vietnamkrieg und den Notstandsgesetzen resultierende Bürgerrechts- und Studentenbewegung ging als „68er-Bewegung“ in die Geschichte ein. Die junge Generation wollte sich nicht mehr von der älteren, konservativen beeinflussen und bevormunden lassen. Proteste betrafen nicht nur politische und soziale Bereiche, sondern auch Kunst und Mode. Die Musik wurde laut und aggressiv, die Kleidung bunt und auffallend, die Haare immer länger.

Burning Flash im Jahr 2018: Von links Mathias Schuler, Tom Bayer und Michael Sixt. Die Band lädt am 2. Juni zum Geburtstagskonzert ein. Bilder: Burning Flash
Burning Flash im Jahr 2018: Von links Mathias Schuler, Tom Bayer und Michael Sixt. Die Band lädt am 2. Juni zum Geburtstagskonzert ein. Bilder: Burning Flash | Bild: Burning Flash
  • Beat-Gruppen: In dieser Zeit des Umbruchs entstanden die berühmten Bands, die damals noch „Beat-Gruppen“ hießen – die Beatles sangen „Revolution“, die Rolling Stones „Street Fighting Man“. Dazu erschienen Jimi Hendrix und Cream auf der Bühne. Das war die Initialzündung für drei Jungs aus Donaueschingen, die vor nunmehr 50 Jahren als Schüler ein Trio gründeten, das im Schwarzwald-Baar-Kreis für Furore sorgen sollte: Burning Flash, gegründet von Tom Bayer (Schlagzeug), Michael Sixt (Gitarre) und Fridolin Heizmann (Bass). Die Ausnahmemusiker konzentrierten sich ganz auf die Musik ihrer Idole. Wenn Burning Flash im damaligen Sternensaal oder im „Black Horse“ auftrat, war die Bude rappelvoll und das Publikum konnte sich so richtig austoben.
  • Immer noch den Blues: Noch heute spielen sie „den Blues“, den ihnen Hendrix und Clapton eingeimpft haben. Fridolin Heizmann ist heute ersetzt durch den Radolfzeller Bassisten Mathias Ketterer, der inzwischen ein vollwertiges Burning-Flash-Mitglied geworden ist. Wenn man hört, wie frisch die Songs von Burning Flash interpretiert werden, erkennt man, dass die Musik von damals zeitlos ist und nach wie vor ein großes Publikum anzieht.
  • Die Musiker: Alle drei Musiker haben eine eindrucksvolle Karriere hinter sich: Tom Bayer – Musiklehrer – war in diversen Rock- und Jazzgruppen aktiv, arbeitete viel im Studio und ist heute im Raum Konstanz ein gefragter Keyboarder, Percussionist und Schlagzeuger. Michael Sixt spielte ebenfalls in zahlreichen Formationen und ist heute aktiv als Gitarrist in der Bluesrockgruppe „BBs Bluesmile“, der Hausband des Troisdorfer Bluesclubs. Mathias Ketterer ist im Raum Konstanz/Radolfzell ein gefragter Bassist und ebenfalls in diversen Bands tätig.
    Kultauftritt der ältesten Baaremer Rockband "Burning Flash" im Irish Pub in Donaueschingen, wo die drei "Oldie"-Musiker Tom Bayer (Schlagzeug), Michael Sixt (Gitarre) und Mathias Ketterer (Bass) in bewährter Weise Blues- und Rocksongs der 60er und 70er Jahre interpretierten. Mit Ausnahme von Mathias Ketterer habe alle drei Musiker Donaueschinger Wurzeln und die Auftritte der Band absoluten Kultcharakter. Archivbild: Roland Sigwart
    Kultauftritt der ältesten Baaremer Rockband "Burning Flash" im Irish Pub in Donaueschingen, wo die drei "Oldie"-Musiker Tom Bayer (Schlagzeug), Michael Sixt (Gitarre) und Mathias Ketterer (Bass) in bewährter Weise Blues- und Rocksongs der 60er und 70er Jahre interpretierten. Mit Ausnahme von Mathias Ketterer habe alle drei Musiker Donaueschinger Wurzeln und die Auftritte der Band absoluten Kultcharakter. Archivbild: Roland Sigwart | Bild: Roland Sigwart
  • Das Jubiläum: Im Juni feiert die Band ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert am Samstag, 2. Juni, ab 20.30 Uhr im Donaueschinger Twist, wobei sich die Musiker von Burning Flash fest vorgenommen haben, dem Publikum einen unvergesslichen Abend zu bescheren. Nicht nur die Band wird den Zuhörern einheizen, sondern auch eine Reihe hochkarätiger Gastmusiker, die der Einladung der Band zum Jubiläumskonzert gern gefolgt sind.