Eine sechsjährige Erfolgsgeschichte schreibt das Donaueschinger Kinder- und Jugendmuseum in der Alten Hofbibliothek. Gestern feierten seine Organisatoren gemeinsam mit den Sponsoren, Freunden und Gönnern den Geburtstag mit einer kleinen Feierstunde.

In bewährter Manier fertigte die angehende Juristin Sabine Höfler kunstvoll das Veranstaltungsprotokoll im Großformat an. Das Museum genießt über die badisch-schwäbischen Grenzen hinweg einen hohen Stellenwert und hat sich inzwischen landesweit zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt. Jens von Lackum, Vorstandsmitglied bei Aesculap, sprach im Namen aller Sponsoren von einem großartigen Museum, das spielerisch Naturwissenschaft, Technik und andere Wissenschaften miteinander vereint.

Oberbürgermeister Erik Pauly gratulierte einem einzigartigen Museum, bei welchem die Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt stünden. Das Museum biete geradezu eine willkommene Plattform zum Besuch von Schulen und Kindergärten, bemerkte Konrad Hall, der sich als einer der Museumsmitbegründer überwältigt zeigte von der Resonanz. Vieles hätten er und sein Jour-Fix-Team sich bei der Gründung erhofft, beschrieb er eine Erfolgsstory, bei welcher ein Rädchen ins andere passt. Mit der Alten Hofbibliothek habe man von Beginn an ein Gebäude gefunden, in welchem die Attraktionen sehr gut zur Wirkung kämen. Hall ist ein Befürworter eines lebendigen Museums, wobei er sich mit seinem Team einig ist, die Neuerungen sukzessive in das vorhandene Angebote zu integrieren. Zu ihnen zählt neu in Zusammenarbeit mit dem Museum Art Plus ein Workshop, der die Gemeinsamkeiten der Aussagekraft von Kunstwerken und den Attraktionen im Museum ergründet und analysiert.

Das Kusntverständnis auf musikalische Art weckt ein Workshop, der unter dem Titel "Komponieren mit Lego", das Verständnis zwischen Auswahl der Steine und Musikgehör sensibilisiert. Rund 25 Helfer stehen während den Öffnungszeiten des Museums und in der Vorbereitung bereit, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.