Die Ursache für den großflächigen Stromausfall am Montagmorgen ist gefunden. Laut Mitteilung der ED Netze GmbH haben deren Techniker es im Umspannwerk Donaueschingen lokalisiert.

Das Umspannwerk ist über zwei 110-Kilovolt-Freileitungen in das Hochspannungsnetz eingebunden. Durch geplante Arbeiten an einem der beiden versorgenden Stromkreise war ein Stromkreis ausgeschaltet. Auf der zweiten 110-Kilovolt-Leitung, die das Umspannwerk Donaueschingen versorgt, sei es am Montag um 7.33 Uhr zu einem unbeabsichtigten Schalten an einem sogenannten Erdtrenner gekommen.

Dadurch habe der automatische Leitungsschutz des Stromkreises ausgelöst. So sei es zu einem Ausfall der Stromversorgung im Gebiet um Donaueschingen, Löffingen und Hüfingen gekommen.

Durch das Umschalten in der Netzleitstelle versorgten die Schalttechniker der ED Netze GmbH die betroffenen Orte um 07.43 Uhr, also nach zehn Minuten, wieder vollständig mit Strom.