Im Jahresablauf stehen immer wieder wichtige Termine im städtischen Veranstaltungskalender, die weiter ausstrahlen, als einem zunächst bewusst ist. Wie zum Beispiel die Internationalen Musiktage, die 2019 vom 18. bis 20. Oktober wieder die Freunde der Neuen Musik aus der ganzen Welt nach Donaueschingen bringen. Wer an diesem Wochenende ein großes Familienfest plant und einige seiner Gäste in einem Hotel unterbringen will, sollte sich rechtzeitig Zimmer reservieren lassen, denn bekanntlich ist die baaremer Hotelerie über das Neutöner-Festival hinweg ausgebucht. Selbiges gilt auch für das Reitturnier im Schlosspark. Und wer in einem Verein zur Bewirtungs-Crew zählt, der sollte am Herbstfest-Termin keine Städtereise nach Paris gebucht haben. Und dann gibt es natürlich Veranstaltungen, deren Besuch fast schon eine Pflicht ist. Im Folgenden deshalb die zentralen Veranstaltungen, die die Stadt Donaueschingen im nächsten Jahr mit Leben füllen werden.

Das war in diesem Jahr: Mit präziser und aussagekräftiger Geste dirigiert Thomas Johannes Mandl (rechts) im Mozart-Saal die Sinfoniker aus Villingen-Schwenningen.
Das war in diesem Jahr: Mit präziser und aussagekräftiger Geste dirigiert Thomas Johannes Mandl (rechts) im Mozart-Saal die Sinfoniker aus Villingen-Schwenningen. | Bild: Gunter Faigle
  • Freitag, 4. Januar:Neujahrskonzert in den Donauhallen. Auf Einladung der Gesellschaft der Musikfreunde wird das Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen in den Donauhallen das neue musikalische Jahr eröffnen. Dann wird auch der neue Chefdirigent Achim Fiedler zum ersten Mal im Mozart-Saal den Taktstock heben und der neue Reisebegleiter auf der Reise durch die Wiener Walzerwelt sein.
  • Freitag, 11. Januar:Poetry Slam – Dichterwettstreit im Museum Art Plus. Dabei geht es darum, Gedanken in Worte auszudrücken, die Menschen zu begeistern – egal ob Lyrik, Prosa oder A-Capella-Rap.
  • Donnerstag, 28. Februar: Schmotziger Donnerstag. Er leitet die heiße Phase der baaremer Fasnet ein. Schon Goethe wusste: „Ohne Fastnachtstanz und Mummenspiel, ist im Februar auch nicht viel.“
  • Samstag, 13. April: Donaueschinger Stadtgeschichten. Es handelt sich um eine Mischung aus Multimedia-Show und Live-Performance. Oder kurz gesagt um einen Heimatabend 2.0. Die Veranstaltung verspricht spannende Geschichten, interessante Persönlichkeiten und überraschende Talente zum Vorschein zu bringen. Ihr SÜDKURIER ist Medienpartner.
Gute Laune ist bei der Rock 'n' Roll City Jamboree garantiert.
Gute Laune ist bei der Rock 'n' Roll City Jamboree garantiert. | Bild: Roger Müller
  • Freitag, 3./Samstag4. Mai: Rock 'n' Roll City Jamboree. Rock 'n' Roll und swingende Sounds als Erlebnis-Feuerwerk – das erwartet die Besucher bei der 14. Auflage. Auftakt ist immer ein Gratis-Konzert auf dem alten Festhallenplatz, dann geht es in den Kneipen und Lokalen der Stadt weiter.
  • Freitag, 17. Mai bis Sonntag, 9. Juni: Kunstausstellung Donaueschinger Regionale. Die Schau will die künstlerischen Potenziale der Region entdecken und fördern. Als sie 2003 ins Leben gerufen wurde, war die primäre Idee, einen repräsentativen Überblick über die Gegenwartskunst der Region zu bieten.
  • Freitag, 24. Mai, bis Sonntag, 26. Mai: HörBa(a)r – Musik und Kleinkunstfestival. Der Veranstaltungsreigen beinhaltet Kabarett und Kleinkunst, das klassische Konzert, die Neue Musik, Jazz und Weltmusik sowie Kinder- und Familientheater. Mit Florian Schröder, dem Ensemble Schwerpunkt, dem Klaviertheater Santa, dem Minguet Quartett und Jens Peter Maintz.
Donaueschinger Drachentage: Farbenprächtige Drachen und Foodtrucks locken die Besucher auf die Landebahn des Donaueschinger Flugplatzes.
Donaueschinger Drachentage: Farbenprächtige Drachen und Foodtrucks locken die Besucher auf die Landebahn des Donaueschinger Flugplatzes. | Bild: Stadtverwaltung Donaueschingen
  • Samstag 25./Sonntag, 26. Mai: Donaueschinger Drachentage. Seit mehr als zwei Jahrzehnten lockt der Drachenclub der Baar mit seiner Veranstaltung Tausende von Besuchern auf den Donaueschinger Flugplatz. Zu bewundern gibt es Drachen aus der ganzen Welt.
Das Donauquellfest ist ein Publikumsmagnet.
Das Donauquellfest ist ein Publikumsmagnet. | Bild: Roland Sigwart
  • Samstag 29./Sonntag, 30. Juni: Donauquellfest im Residenzbereich. Gemeinsam mit der Fürstenberg-Brauerei und der Narrenzunft Frohsinn wird der Residenzbereich an den beiden Tagen zu einer musikalischen und kulinarischen Festmeile. Am Tag drauf ist das traditionelle Gregorifest für Schulkinder im Residenzbereich.
Boxenstopp: Pferdewechsel weit unter zehn Sekunden beim Polo.
Boxenstopp: Pferdewechsel weit unter zehn Sekunden beim Polo. | Bild: Roger Müller
  • Freitag, 12. Juli, bis Sonntag, 14. Juli: Fürstenberg-Polo-Cup: Rasante Spiele gibt es an den drei Turniertagen im Schlosspark zu bestaunen.
  • Donnerstag, 1. August, bis Sonntag, 4. August: Fest der Pferde auf den Immenhöfen. Die Anziehungskraft des internationalen Reitturniers reicht weit über die regionalen Grenzen hinaus und zieht Reisportbegeisterte ebenso an wie Familien und Freunde bunter Unterhaltung.
  • Samstag, 14. September: Musiknacht. Zahlreiche Livebands bieten ein abwechslungsreiches Programm aus Jazz, Funk und Soul, Salsa, Flamenco und Irish Folk in verschiedenen Bars und Lokalen der Stadt.
  • Samstag, 5. Oktober: Herbstfest. Es ist das größte Straßenfest der Stadt. Aus dem einstigen Fest für Händler hat sich im Lauf der Jahrzehnte ein Vereinsfest entwickelt.
Das war in diesem Jahr: Mit präziser und aussagekräftiger Geste dirigiert Thomas Johannes Mandl (rechts) im Mozart-Saal die Sinfoniker aus Villingen-Schwenningen.
Das war in diesem Jahr: Mit präziser und aussagekräftiger Geste dirigiert Thomas Johannes Mandl (rechts) im Mozart-Saal die Sinfoniker aus Villingen-Schwenningen. | Bild: Gunter Faigle
  • Freitag, 18. Oktober, bis Sonntag, 20. Oktober: Donaueschinger Musiktage – Festival für neue Musik. Das älteste und traditionsreichste Festival für neue Musik weltweit steht für alle neuen experimentellen Formen auf dem Gebiet aktueller Musik und Klangkunst. Musikkritiker sind sich einig: In Donaueschingen wurde und wird Musikgeschichte geschrieben.