Von mächtigen Baumstämmen, die mit Störchen und Glückwunschtafeln behaftet, am Wolterdinger Straßenrand Neuigkeiten kundtun, hatten wir ja schon berichtet. So gratuliert eine schlanke Fichte an der Donaueschinger Straße kurz hinter der Brücke dem kleinen Oskar zur Geburt.

Ein paar hundert Meter davon entfernt darf sich er Hauptstraße darf sich Andreas Scheu über den Nachklang der gelungenen Meisterpüfung freuen. Der frischgebackene Landmaschinenmechanikermeister hatte sich den Meisterbaum von seinen Freunden gewünscht.

Hier wird ein neuer Wolterdinger begrüßt.
Hier wird ein neuer Wolterdinger begrüßt. | Bild: Wursthorn, Jens

Gesagt, getan. Sein führer Schulkamerad von der Eichendorff-Werkrealschule, Christian Berle, sein zwei Jahre älterer Bruders Stefan und sein früherer Arbeitskollege Florian Zimmermann aus Tannheim wuchteten den Baum in die Höhe. Einige Wochen stand er konkurrenzlos an der Hauptstraße und zauberte Autofahrern ein Schmunzeln auf die Lippen.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch inzwischen nimmt sich der mit baumelnden Werkzeugen geschmückter Gratulationsbaum bescheiden aus, wenn man direkt über die Straßenseite schaut. Auch wenn man nicht weiß, da der Wunsch des Beschenkten dahintersteckt: Vor einem dreigeschossigen Wohnhaus ragt eine im Wipfelbereich bunt geschmückter Fichte noch einige Meter über den Dachfirst hinaus. Der Grund heißt Laurents. Der Kleine ist am 16. August auf die Welt gekommen. Nachträglich alles Gute!