Fast 50 Jahre hat Horst Käfer das Hotel Waldblick in Aufen geführt. Am Freitag vergangener Woche ist der Hotelier im Alter von 77 Jahren gestorben. Mit seinem Tod endet auch die Familiengeschichte in einem der traditionsreichsten Beherbergungsbetriebe der Stadt. Es war in den 1870er Jahren, als Xaver Neininger, Urgroßvater von Horst Käfer, das Anwesen kaufte, das danach über mehrere Generationen in Familienhand blieb. "Sein Anspruch war es, dass es den Gästen gut geht", erinnert sich Lucas Käfer, jüngster von drei Söhnen, an seinen Vater. Unermüdlich brachte sich Horst Käfer überall dort ein, wo Not am Mann war. Das konnten alle Bereiche sein, aber auch mal die Küche, in der Horst Käfers Bruder Hans-Peter das Regiment führte.

Von Kindesbeinen an war der Verstorbene in den Hotelbetrieb eingebunden. 2012 verkaufte er gemeinsam mit seiner Frau Alena den "Waldblick" an die russische BSR-Touristik von Alexander Kaspirovich. Unter Regie des neuen Betreibers wurde 2016 das 150-jährige Bestehen des "Waldblick" gefeiert. Zu dieser Zeit waren die Käfers bereits nach Hüfingen umgezogen.

Die Gedenkfeier findet am Mittwoch, 23. Januar, 17 Uhr, in der Donaueschinger Kirche St. Marien statt. Die Beisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis.