Der FC Pfohren beschreitet im 70. Jahr seines Vereinsbestehens neue Wege und präsentierte in der Mitgliederversammlung seine neuen Vereinsstrukturen.

Immenses Pensum

Im Vorfeld zerbrachen sich die Verantwortlichen lange den Kopf über die zukünftige Ausrichtung des Sportvereins, der mit seinen 716 Mitgliedern in seinen Abteilungen Fußball, Turnen, Tischtennis und Jugend das gesamte Jahr hindurch ein immenses Pensum an Trainings- und Übungsstunden sowie gesellschaftlichen Aktivitäten absolviert.

Umso erfreulicher war die überwältigende Zustimmung, die der Verein für seinen Mut erhielt, das Projekt Zukunft offensiv anzugehen.

Vorsitzende geht

Den Anstoß für den Umbruch gab der bisherige Vorsitzende Thomas Bührig, als er vor einem Jahr ankündigte, sich nach 19 Jahren an vorderster Front zu verabschieden. Es waren die zurückgehenden Einnahmen im Festbetrieb und der weit gefächerte Aufgabenbereich ihres Vorsitzenden Thomas Bührig, die die Initialzündung zur Restrukturierung gaben.

Der neue Vorstandssprecher Sebastian Wolf präsentierte die neue Organisation des FC Pfohren, der sich ab sofort in vier Ressorts unterteilt.

Vier Ressorts

Wolf selbst leitet in Zukunft das Ressort Organisation, in das die Verantwortungsbereiche Öffentlichkeitsarbeit, die Pflege der Homepage und die Koordination der Sitzungen fällt. Der von Florian Wolf gemanagte Finanzbereich beinhaltet die originären Kassiereraufgaben inklusive der Mitgliederverwaltung und dem Sponsoring.

Nadine Schreckenfuchs leitet das Ressort Infrastruktur zu dem der Wirtschaftsbetrieb, die Anlagepflege und der Clubheimbetrieb zählen. Das Ressort Spielbetrieb unter der Leitung von Simone Keller beinhaltet den kompletten Spielbetrieb der aktiven Fußball- und Jugendmannschaften, die Koordination innerhalb der Spielgemeinschaften und den Turn- den Sportbetrieb.

Veranstaltungen unkalkulierbar

Wie die Erfahrungen der letzten Jahre zeigten, ging der Gewinn aus den Veranstaltungen tendenziell zurück. „Es muss uns der Sprung gelingen vom Verein, der sich durch Veranstaltungen finanziert, zum Verein, dessen Kassenbestand auf Mitgliederbeiträgen basiert“, so die Ansage.

Die finanzielle Unsicherheit von Festen gründet in steigenden Auflagen und der geringeren Bereitschaft der Mitglieder, an Arbeitseinsätzen teilzunehmen.

Zufriedene Bilanz

In seinem letzten Bericht zog Bührig ein überaus positive Bilanz seiner Zeit als Vorsitzender. Die Erweiterung der Sportanlagen und der Clubheimneu- und Umbau waren Leuchttürme, von denen auch nachfolgende Generationen profitieren.

Bührig ist erst das dritte Mitglied des FC Pfohren, das für seine Leistungen zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.

Ehrungen

Seit 50 Jahren sind Ernst Engesser und Robert Held Mitglieder des FC Pfohren. Die Auflösung der AH-Mannschaft war für Franz Vollmer der Grund, nach 20 Jahren sein Amt als AH-Obmann niederzulegen.