Das Wetter im Juli kam den Freibädern auf der Baar sehr zugute. So auch in Wolterdingen: 8920 Gäste besuchten bis Sonntagabend die Einrichtung. Die Statuten des Fördervereins Schwimmsportfreunde gehen aber über den einfachen Spaß der Abkühlung hinaus. Zweck des Vereins ist die Förderung des Schwimmsports. Dieser soll als Breiten-und Gesundheitssport betrieben werden. Die Aktivitäten erstrecken sich insbesondere auf Maßnahmen zur Unterstützung des Schwimmsportes, des Badebetriebes sowie der Attraktivität des Freibades.

Dank einer großzügigen Spende finden Kinder im Wolterdinger Bad eigentlich alles was ihr Herz begehrt.
Dank einer großzügigen Spende finden Kinder im Wolterdinger Bad eigentlich alles was ihr Herz begehrt. | Bild: Anita Reichart

Diesem Part sind die Schwimmsportfreunde dieses Jahr nach Langem wieder einmal gerecht geworden. Der Schwung der neuen Vorsitzenden und Gemeinderätin, Ramona Vogelbacher, hat sich auf ihre Mitstreiter übertragen. Nach zehn Jahren ist jetzt wieder ein Schwimmkurs für Anfänger im beheizten Bad angeboten worden – aber nur für Einheimische. Sechs Seepferdchen, sechs Jugendschwimmabzeichen in Bronze (ehemals Freischwimmer) sowie eines in Silber (ehemals Fahrtenschwimmer) wurden errungen. Als passenden Abschluss servierte der Förderverein eine Runde Fischburger.

Ramona Vogelbacher ist Schwimmsportförderverein-Vorsitzende.
Ramona Vogelbacher ist Schwimmsportförderverein-Vorsitzende. | Bild: Anita Reichart

Den ersten Schwimmkurs unter der Regie der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) gab es 1982 im Ort, weiß der heute 79-jährige Franz Moch, der seit 1958 dafür sorgt, dass dieser Kreis nicht zu den Nichtschwimmerregionen zählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mittlerweile lernten auch Kinder von Eltern schwimmen, die selbst vor vielen Jahren bei Franz Moch schwimmen gelernt haben. Einer davon ist Clemens Mauz. Doch jetzt hat das Zepter sein Sohn Thomas mit Ehefrau Nicole in Händen. Und auch deren Söhne David (14) und Elias (zwölf Jahre), haben schon den Rettungsschwimmer in der Tasche und halfen wie Franziska Linhard, dass keines der Kinder unterging.

Trotz der zeitweise schwierigen Lehrerversorgung nutzte die Grundschule das Bad für den Sportunterricht.
Trotz der zeitweise schwierigen Lehrerversorgung nutzte die Grundschule das Bad für den Sportunterricht. | Bild: Anita Reichart

Während laut Medienberichten vielerorts die Zahl der Nichtschwimmer wächst, kann sich die DLRG Baar darüber nicht beklagen: „In Hüfingen, wo wir regelmäßig Schwimmkurse anbieten, ist das Interesse so groß, dass die Warteliste ein Jahr beträgt“, erzählt Franz Moch. Auch Ramona Vogelbacher freute sich über die gute Resonanz, denn „es sollte selbstverständlich sein, dass Eltern ihren Kindern gut zureden, und mit ihnen ins Bad kommen, damit sie schwimmen lernen“, sagt sie.

Roland und Anja Raszellier sind gerne im Wolterdinger Freibad, denn dort ist sehr übersichtlich und so gehen ihre Söhne auch nicht verloren.
Roland und Anja Raszellier sind gerne im Wolterdinger Freibad, denn dort ist sehr übersichtlich und so gehen ihre Söhne auch nicht verloren. | Bild: Anita Reichart

Auch in puncto Gesundheit gibt es attraktive Angebote: Die Aquagymnastik mit Christina Suppanz – sie findet samstags im Rahmen des Frühschwimmens statt – etablierte sich. Und ebenso werden dienstags Yogaabende mit Anja Ruf unter freiem Himmel angeboten. Die Spenden kommen dem Förderverein zu gute. Was sehr gut ankommt, ist auch das Schwimmbad-Handy, wo die topaktuellen Informationen abgerufen und auch Hintergründe eingesehen werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Saisonvorbereitung hatte sich in vielerlei Hinsicht sehr schwierig gestaltet. Dann habe sich aber dennoch alles gefügt und es konnten auch einige Ideen umgesetzt werden. „Es zeigt sich jeden Tag, dass wir viele Hände und Rädchen sind, die wunderbar ineinandergreifen“, freut sich die Vorsitzende. Unbezahlbar und für das Bad auch kostenlos ist die Fernwärme. Die sichert, auch wenn es wolkig ist, 24 Grad Wassertemperatur im Becken.