Begeistert ein Hit, der auf Youtube 26 Millionen Aufrufe erzielt hat, auch die Zuhörer des Herbstkonzert der Stadtkapelle? Heute, Samstag, macht Dirigent Christian Feierabend mit seinem knapp 60 Musiker umfassenden Orchester die Probe aufs Exempel. „You and Me“ ist eine hinreißende Einspielung einer instrumental perfekten Art Guggenmusik. Diesen Gassenhauer setzt die Stadtkapelle im Wechselspiel zwischen Orchester und Soloeinlagen der Blechbläser um.

Carmina Burana verlangt hohe Konzentration

In seinem zwölften Herbstkonzert möchte Feierabend sicher geglaubte Hörgewohnheiten ins Wanken bringen. „Da gehen im Publikum die Ohren auf“, kündigt er nach einer mehrmonatigen intensiven Probephase an. Beispiel „Carmina Burana“. Wo der Komponist Carl Orff sein Bild von mittelalterlicher Musik mit zeitgenössischen musikalischen Mitteln kombinierte, stehen bombastische Tongebirge neben privat anmutenden Klängen. 20 Minuten sinfonieartige Musik verlangen der Stadtkapelle viel ab. „Die Noten wirken einfach, doch die Klangwechsel verlangen hohe Konzentration“. Und Kraft. Blechbläser müssen mitunter einer einzigen Note massiven Klang geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Marsch mal anders heißt es bei „Britannia“. Neue Gedanken lassen sich heraushören. Etwa wenn der Marsch zu swingen beginnt. Mit „An Original Suite“ geht die Stadtkapelle zurück zu den Anfängen der Blasmusik-Komposition. Aus Volksliedern entstand ein dreisätziges sinfonisches Werk. Eine Renaissance-Musikform wird bei „Canozona“ mit Einflüssen Neuer Musik verwoben. Aus dem Instrumentalgesang schälen sich eingängige Melodien.

Jugendkapelle mit Computerspiel-Melodien

Wer Astor Piazollas Akkordeonmusik liebt, kommt auch beim Street-Tango der Stadtmusik auf seine Kosten. „Die Verführungskraft des Tangos bekommen wir gut dargestellt“, wirbt Feierabend für das Konzert. Vor der Pause spielt die Jugendkapelle unter der Leitung von Iris Gojowczyk Pop-Melodien. Das Pokémon-Thema ist ebenso bekannt wie „Shape of You“ von Ed Sheeran. Zudem ausgesucht: ein Medley von Computerspiel-Melodien.

Das Konzert im Strawinskysaal beginnt um 19 Uhr. Karten an der Abendkasse.