Der erste Vorsitzende der DJK Donaueschingen, Klaus Landen, wird sein Amt niederlegen. Eine Entscheidung, die ihm nicht leicht falle, verriet er dem SÜDKURIER. „Erst recht nicht, da ich seit über 18 Jahren Mitglied in diesem Verein bin, unterschiedliche Funktionen bekleidete“, so Landen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Seit fünf Jahren und acht Monaten hat er den Vorsitz inne, jetzt müsse er jedoch etwas kürzer treten. Und der Grund: „Nach der dritten Herzoperation, die letzte im August diesen Jahres, bin ich zu dem Entschluss gekommen.“ Dem müsse er nun Tribut zollen, ob er wolle oder nicht: „Die Gesundheit lässt es nicht mehr zu.“

Wie geht es weiter?

Bis zu den Neuwahlen des Vereins auf der Generalversammlung im April 2020 wird Joachim Willmann in Personalunion die Funktion übernehmen. Willmann ist aktuell der geschäftsführende Vorsitzende der DJK.

Erst im Mai wurde das größte Projekt der Vereinsgeschichte beendet: ein neuer Umkleide- und Versammlungstrakt auf dem Vereinsgelände. Ein Meilenstein für den Verein, mit seinen rund 630 Mitgliedern.

Das könnte Sie auch interessieren