In der Nacht auf Samstag gegen 1.50 Uhr war ein Unbekannte mit seinem Auto auf der Bundesstraße in Richtung Freiburg unterwegs. Er war laut Polizei zu schnell und sei deswegen auf Höhe der Einmündung der Kreisstraße Pfohren-Neudingen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Unbekannte habe die Kontrolle über seinen Wagen verloren, sei über die Fahrbahn geschleudert und habe mit seinem Heck einen entgegenkommenden Peugeot 207 gerammt.

Nach der Kollision sei er weiter nach links gerutscht und am Ende neben der Bundesstraße zu stehen gekommen. Als der Geschädigte des Unfalls ausstieg und sich dem Verursacher näherte, habe dieser Gas gegeben und sei in der Dunkelheit verschwunden.

Die Flucht mit Auto war allerdings nur kurz. Nach 500 Metern war eine Weiterfahrt wegen der erheblichen Schäden nicht mehr möglich. Der Unfallverursacher stieg aus seinem Fahrzeug aus und flüchtete laut Polizei zu Fuß weiter. Für den Peugeot-Fahrer endete der Unfall glimpflich, denn er wurde nur leicht verletzt. An seinem Auto entstand ein Schaden in Höhe von circa 3500 Euro.

Das vom Unfallverursacher zurückgelassene Auto wurde von der Polizei beschlagnahmt. Beide Unfallwägen mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die erforderlichen Ermittlungen zur Identifizierung des Fahrers laufen.