Klangliche Höhepunkte nonstop sowie zwei Premieren prägten das dreieinhalbstündige, sehr anspruchsvoll gehaltene Weihnachtskonzert der Wolterdinger Musikkapelle. Vier Ensembles mit zusammen um die 160 Musiker präsentierten sich in Topform. Vier Dirigenten führten die um die 300 Zuhörer in der Mehrzweckhalle durch ein breites Spektrum der Stilrichtungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Den allerersten Auftritt auf der Wolterdinger Bühne hatte das Vororchester in Spielgemeinschaft Grüningen-Aufen mit den neu hinzugekommenen Wolterdingern, das sich unter der Leitung von Marcus Hildebrand selbstbewusst mit „Hey Jude“ und dem „I will follow him“ und danach mit der weihnachtlichen Zugabe „Jingle Bells“, in die Herzen der Zuhörer spielte.

Frisch und fröhlich präsentiert sich das Vororchester der Spielgemeinschaft Grüningen-Aufen-Wolterdingen. Dirigent Marcus Hildebrand macht als Rentieranführer eine gute Figur.
Frisch und fröhlich präsentiert sich das Vororchester der Spielgemeinschaft Grüningen-Aufen-Wolterdingen. Dirigent Marcus Hildebrand macht als Rentieranführer eine gute Figur.

Zum anderen zeigte die Jugendkapelle unter der Regie von Benedikt Hauger, welche zum zweiten Mal seit der Fusion im September mit Wolterdingen spielte„ die sehr gute Entwicklung im Nachwuchsbereich. Von den Verantwortlichen hörte man, dass die Musiker aus den drei Ortsteilen schon jetzt zu einem tollen Team zusammen gewachsen seien.

Dass die Wolterdinger Kapelle mit ihrem Entschluss zu fusionieren, alles richtig gemacht habe, bestätigte der Vize-Präsident des Blasmusikverbandes Schwarzwald-Baar, Egon Bäurer. Die Jugendlichen hätten ihn restlos überzeugt, hier werde konzertante Musik auf hohem Niveau präsentiert. Somit habe sich die Spielgemeinschaft aus den drei etablierten Vereinen jetzt schon bestens bewährt, gab er zu verstehen.

Absolut hörenswert ist das Weihnachtskonzert in Wolterdingen. Das Publikum ist begeistert von den vier Ensembles, die spielen.
Absolut hörenswert ist das Weihnachtskonzert in Wolterdingen. Das Publikum ist begeistert von den vier Ensembles, die spielen.

„Mit diesem Konzept ist die Blasmusikbewegung auf einem zukunftsfähigen Weg, sowohl zahlenmäßig als auch niveaumäßig. Ich kann euch nur zurufen, macht weiter so“, gab Bäurer den Jungen mit auf den Weg, und bestätigte auch gleichzeitig der Vorsitzenden der Wolterdinger Musikkapelle, Katharina Kögler, und der Vorsitzenden der Bläserjugend Laura Mattes, dass sie den richtigen Schritt gewählt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch der Gastverein aus Hammereisenbach mit Dirigent Tobias Winter brauchte sich keineswegs verstecken. Mit einer Geschichte der Wikinger, dem Tanz der Vampire oder Kultschlagern aus den 80ern haben es die Musiker verstanden, auch zeitgenössische Stücke für die Blasmusik einzustudieren und darzubieten. Und das gelang ihnen auf erstaunlich hohem Niveau.

Zu einer musikalischen Reise nach Ungarn lädt die heimische Musikkapelle beim Weihnachtskonzert.
Zu einer musikalischen Reise nach Ungarn lädt die heimische Musikkapelle beim Weihnachtskonzert.

Der Auftritt der Gastgeber bildete den krönenden Abschluss eines gelungenen Abends. Sie machten sich mit dem Publikum auf eine Reise durch Ungarn. Sie boten unter der Leitung von Björn Sermersheim exzellent gespielte Beiträge. Die Musiker reisten in die Puszta, ehrten gleich zwei Mal die Kaiserin Sissi, mit „Elisabeth“, und vergaßen auch mit „Dschingis Khan Highlight“ die ältere Geschichte nicht.

Ohne Zugaben durfte niemand die Bühne verlassen, Applaus ist der größte Lohn der Musiker. Und diesen gab es zur Genüge.

Ehrungen beim Weihnachtskonzert (von links): Jürgen Schmidt, Andreas Kromer, Peter Welte und Egon Bäurer.
Ehrungen beim Weihnachtskonzert (von links): Jürgen Schmidt, Andreas Kromer, Peter Welte und Egon Bäurer.

Für 40-jährige aktive Mitgliedschaft konnte der Vize-Vorsitzende des Blasmusikverbandes Schwarzwald-Baar, Egon Bäurer, die Wolterdinger Musiker Peter Welte und Andreas Kromer auszeichnen. 25 Jahre aktiv dabei ist Jürgen Schmidt. Von der Vorsitzenden der heimischen Kapelle, Katharina Kögler, bekamen die treuen aktiven Mitglieder ihre Ehrenurkunden überreicht.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.