Im Kampf gegen den bundesweit dominierenden Fußball haben es andere Sportarten schwer, sich zu präsentieren. Ideen sind gefragt, um die eigene Sportart stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Für den den heutigen Samstag hat der Deutsche Handball-Bund (DHB) des Tag es Handballs ausgerufen. Bundesweit beteiligen sich viele Vereine. Auch der Handballsportverein (HSV) Donaueschingen ist dabei. Am Samstag werden ab 16.30 Uhr in der Baarsporthalle drei Meisterschaftsspiele ausgetragen. Die einzigen Punktspiele in diesem Jahr.

Erste Mannschaft, zweite Mannschaft und die Frauen

„Wir finden die Idee klasse. Daher haben wir uns auf der DHB-Webseite registriert, um die Aktion zu unterstützen“, sagt HSV-Vorsitzender Florian Person. Da es in Donaueschingen zwar noch den HSV, aber keine eigene erste Mannschaft mehr gibt, spielen die Donaueschinger zusammen mit Blumberger und Schwenninger Handballern im VfH Schwenningen in der Bezirksklasse Neckar-Zollern. Nach zwei Auftakterfolgen steht am Samstag (20 Uhr) das Heimspiel gegen HK Ostdorf/Geislingen auf dem Spielplan. Bereits ab 16.30 Uhr ist die zweite Mannschaft im Einsatz und danach spielen die Frauen. Rund fünf Stunden Handball nonstop.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach einst glanzvollen, aber längst vergangenen Jahren, in denen die Donaueschinger und Blumberger mit eigenen Mannschaften im Spielbetrieb mitmischten, wurde wegen des Personalmangels der Spielgemeinschaft mit dem VfH Schwenningen gegründet, die aus rechtlichen Gründen unter dem Namen des VfH läuft. Mit vielen Aktionen haben die Verantwortlichen auf der Baar in den vergangenen Jahren immer wieder Nachwuchs gesucht. Meist vergeblich oder mit wenig Erfolg. Der Tag des Handballs soll nun helfen, noch mehr auf den attraktiven Sport aufmerksam zu machen.

Das Hauptspiel kostet zwei Euro Eintritt

Für die ersten zwei Partien am Samstag ist der Eintritt frei. Beim Hauptspiel ab 20 Uhr werden zwei Euro pro Besucher fällig. Für den Nachmittag haben die Donaueschinger ein paar Werbeartikel vom DHB bekommen. An den vergangenen Heimspieltagen, nur zwei finden pro Saison in der Baarsporthalle statt, freute sich die Handballer über eine gute Besucherresonanz. „Darauf setzen wir auch am Samstag. Handball hat auf der Baar seine Anhänger“, ergänzt Person.