Die Arbeiten an der Hochdruckleitung in Richtung Donaueschingen haben in Wolterdingen am Donnerstagvormittag für Stau gesorgt. Hielten sich die Verkehrsbehinderungen bisher durch die Ampelregelung am Ortsausgang in Grenzen, staute sich der Verkehr gegen 9.30 Uhr nahezu bis zum Rathaus. Bis die Autofahrer über die Ampel gelangten vergingen circa 15 bis 20 Minuten. Wegen der Bauarbeiten ist die Donaueschinger Straße auf einer Länge von etwa 300 Metern halbseitig gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Als unvermeidlich bezeichnete Stadtsprecherin Beatrix Grüninger Rückstaus bei Straßenbaustellen. Immer wieder müssten Baufahrzeuge die Straße queren oder auf dem Abschnitt Material be- oder entladen, sodass die Fahrspur zeitweise blockiert werde. Hierzu musse der Verkehr von beiden Seiten gesperrt werden. Die Rotphase dauere dann umso länger, was nichts Außergewöhnliches sei. Wegen der Bauarbeiten ist die Donaueschinger Straße auf einer Länge von etwa 300 Metern halbseitig gesperrt.