Howlin Lou and His Whip Lovers sind Stammgäste bei der City-Jamboree: Nach grandiosen Auftritten in der „City Pizzeria“ ist das italienische Rockabilly-Quintett auch in diesem Jahr dort fester Bestandteil des Rock’n’Roll-Abends am 4. Mai ab 20.30 Uhr. Die Musiker um den charismatischen Leader Howlin Lou sind zudem Freunde rhythmischer Bewegungen: Die Besucher dürfen sich schon vorbereiten, ihre Hüften zu schwingen.

Eigene Spielart des Rockabilly

Das „Bräustüble“ wird am 4. Mai von den Hellabama Honky Tonks ab 20.30 Uhr gerockt. Die Honky Tonks haben ihre eigene Spielart des Rockabilly entwickelt. Der „High Octane Hillbilly Rock’n’Roll“ erinnert an einen schweren V8-Motor – mal schnell, mal dreckig, mal laut -, aber beweist viel Gefühl für Groove und Melodie. Die Band kommt direkt aus Niederbayern und spielt einen Mix aus rauem Rockabilly, schnellem Country und einem Schuss Swing.

Das könnte Sie auch interessieren

Energiegeladener Mix

Im Vorprogramm der diesjährigen City Jamboree ist bereits am Freitag, 3. Mai, im „Irish Pub“ ab 21 Uhr die italienische Rockabilly Band Strike. Die Sizilianer gründeten sich 2008 aus der Passion zur amerikanischen Musik und der Kultur der 50er Jahre heraus. Sie spielen einen energiegeladenen Mix aus Rockabilly, Rock´n´Roll, Country und Blues.

Schwarzwälder heizen richtig ein

Im „Café-Bar Centrale“ darf man sich am 4. Mai ab 20.30 Uhr auf Schwarzwälder Rockabilly freuen. Mit der Band The Bang Gang kombinieren Rockabilly der 50er mit dem wilden Punk der 70er Jahre.

Neben den eigenen Songs spielt die Band über Elvis Presley, Johnny Cash, Stray Cats oder The Ramones auch jede Menge andere bekannte Hits und Evergreens. Das Gesamtpaket ergibt einen schweißtreibenden Blackforest-Rock’n’Roll, der für gute Laune sorgt und eine ordentliche Portion Blut in jedes Tanzbein pumpt.

Das könnte Sie auch interessieren