Nicht nur das Bühnenprogramm der Mundelfinger Dorfcomedy-Bühne "Am-Vieh-Theater" hatte sich in der 15-jährigen Hochzeit der Wochenend-Komödianten zum Kult gemausert – Kultstatus hatte auch der Ticket-Vorverkauf. So begehrt warten die Karten zwischen 1997 und 2011, dass sich die Fanfamilie zur Hunderte Meter messenden Warteschlange formierte. Glückselig, wer Tickets ergattern konnte.

Und jetzt, wo das Spaßmacher-Quintett nach einem Konzept-Intermezzo mit "eingekauftem Programm" vor dem Comeback als Original steht und das dreistündige Programm selbst bestreitet, erlebt wohl auch das Ticketverkaufs-Phänomen eine Renaissance. Jedenfalls lassen die vielfachen Versuche, Abkürzungen zum Ticketschalter auszuforschen, vermuten, dass am kommenden Samstag, 25. März, wieder "die Schlange" auf der Lauer liegen wird, wenn exakt um 10 Uhr im Gebrauchtwagencenter des Donaueschinger Autohauses Südstern-Bölle (blaues Dach) an der Dürrheimer Straße 16 die Vorverkaufskasse öffnet.

Unter dem Eindruck dieser Nachfrage haben die Wochenend-Komödianten strenge Regeln erlassen müssen, um den Vorverkauf in geordnete Bahnen zu lenken. Angeboten werden bei diesem Vorverkaufstermin die Karten für alle zwanzig Vorstellungen der am 21. April beginnenden Frühlingsstaffel und der am 20. Oktober startenden Herbststaffel. Jeder Käufer erhält höchstens sechs Karten zum Preis von jeweils 21 Euro. Telefonische Reservierungen oder Bestellungen sind ebenso wenig möglich wie alle anderen Bemühungen erfolglos bleiben müssen, sich die begehrten Tickets zu sichern.

Dieser erste Kartenvorverkauf zum Neustart der Bühne in die "alten Glanzzeiten" belohnt die Besucher aber nicht nur mit dem – hoffentlich eintretenden – Kauf-Erfolg, sondern versteht sich als Kostprobe launiger Theater-Unterhaltung. Denn hinter dem Ticketschalter wartet ein Frühschoppen-Angebot, wo es gastronomische Appetitmacher aus dem Theaterstadel gibt und wo sich das neue Theater-Quintett dann auch den Gästen vorstellen wird.