Die Kulinarische Einkaufsnacht, ein seit 2008 eingespielter Garant für einen abwechslungsreichen Abend, hat ihr Programm für die Auflage 2018 nochmals kräftig aufpoliert. So ist es Organisator Christian Köster mit vielen Gesprächen gelungen, die Teilnehmerzahl auf 26 zu schrauben. Das Musik-Atelier und das Musikhaus Kanitz sorgen an der Max-Egon-Straße für eine Belebung, während schon im Sommer klar war, dass weitere Teilnehmer, darunter die Tourist-Information, die Einkaufsmeile in Richtung Untere Karlstraße verlängern.

Köster legt die Kulinarische Einkaufsnacht im Auftrag des Gewerbevereins in ehrenamtlicher Arbeit auf. Dass er in den vergangenen Monaten stark am Marketing gefeilt hat, lässt sich an einem 36 Seiten starken Programmheft beobachten, das mit vielen Infos zu den Beteiligten die Flyer früherer Ausgaben ersetzt. Von diesem Booklet ist auch Andreas Haller, Amtsleiter Tourismus und Markekting sehr beeindruckt. Die Veranstaltung am Donnerstagabend sei auch Ausdruck des sehr fruchtbaren Dialogs, in dem sich gegenwärtig Stadt und Gewerbeverein befinden.

Neugierde ist ausdrücklich erwünscht. Die Gäste sollen die Geschäfte ganz ohne Scheu betreten. Damit man dabei die doppelte Bedeutung des Abends nicht außer Acht lässt, behält das Booklet ein paar Geheimnisse für sich. "Wir verraten zwar, wer in den Lokalitäten Imbisse oder Getränke serviert, aber die genauen Gerichte nennen wir vorab nicht", so Köster.

Reinkommen, überraschen lassen: Das gilt auch für die Livemusik. "Da sagen wir nicht, zu welchen Zeiten die Bands genau spielen", sagt Organisator Köster. Doch allein die Auswahl schafft einen weiteren Grund am Donnerstagabend auszugehen. "Gesetzt" ist um 21.30 Uhr das Konzert von Vantom & Co. Die Band spielt Pop, Rock, Soul in großartigen Coverversionen. Das Duo Schnitzer & Huger hat beim Juwelier Kraft deutschsprachige Musik mit Witz im Programm. Mit Easy Listening, also leicht eingängigen Ohrschmeichlern, vorgetragen mit Gesang und Gitarre, treten Just Unplugged in der Augenoptik Milbradt an. Selbst komponierte Popmusik hat die Band Sometimes in Nowhere im Gepäck: Schmoll, Nosch und Thedy heißen die Spielorte der selbsternannten "Laden-Hopper". Die Brigachtaler Biergartenmusik geht im Blumenhaus Kopp mit Volksmusik zur Sache, im Musik-Atelier & Igeldrums unterhält der Entertainer Alois und im Musikhaus Kanitz treten Coco & Winni auf. Dahinter firmieren Vater Winfried und Tochter Corinna Kurth aus Hüfingen, die sich der leichten Muse verschrieben haben.

Auch in diesem Jahr gibt es ein Gewinnspiel. Teilnehmen können Abendschwärmer, die sich in sechs Geschäften einen Stempel auf die Rückseite des Booklets drucken lassen. Sechs Sponsoren loben zehn Preise aus. Ganz oben steht ein Computer-Tablet, es folgen eine Brauereibesichtigung für sechs Personen und eine Künstlerleinwand.