Die Mitglieder des neu gewählten Aasener Ortschaftsrates sind verpflichtet worden und haben ihre Arbeit aufgenommen. In öffentlicher Sitzung ehrte Ortsvorsteher Horst Hall langjährige Mitglieder und verabschiedete drei ausscheidende Mitglieder des Gremiums.

In einem Rückblick auf die letzten 35 Jahre bot Hall eine interessante Darstellung der Arbeit des Gremiums und der zukunftsträchtigen Entwicklung der Ortschaft seit 1984. Dazu zählen die Entwicklung mehrerer Neubaugebiete, die Einrichtung des Gewerbegebietes Obere Wiesen, die Wasserversorgung mit dem neuen Reservoir am Bettelhansenkreuz, der Erhalt der Grundschule im Ort, die Sanierung des Rathauses mit Schule, Schulhof und Dorfplatz, die Gasversorgung und der Anschluss an das Glasfasernetz.

Am längsten dabei war Jürgen Hall. 1984 kam er ins Gremium und wurde jetzt mit Dank, Urkunde und Weinpräsent verabschiedet. Ebenso Hans Peter Rolle, der sich seit 1989 im Ortschaftsrat engagiert hat, den Ortsvorsteher vertrat und jetzt nicht mehr kandidierte. Ebenfalls ausgeschieden ist Markus Romer, der für 15-jährige Mitarbeit geehrt wurde. Weitere Ehrungen mit Urkunden und Präsenten galten Claudia Fluck und Werner Merkle für zehnjährige und Horst Hall und Thomas Schwarber für 20-jährige Mitarbeit im Aasener Ortschaftsrat.

Für Aasens Vertreter im Gemeinderat, Rainer Hall und Mario Mosbach, gab‘s vom Ortsvorsteher ein Schnäpsle und besonderen Dank für Karlheinz Bäurer, der 30 Jahre lang die Interessen der Ortschaft im Stadtrat vertreten hat.

In geheimer Wahl sprach sich der eben konstituierte Ortschaftsrat für Horst Hall als auch künftigen Ortsvorsteher aus und für Lothar Meier als seinen Stellvertreter.