Als ein denkwürdiges und stolzes Ereignis bezeichnete Dauchingens Bürgermeister Torben Dorn das gemeinsame Jubiläum von Feuerwehr und Musikkapelle anlässlich des 150-jährigen Bestehens. "Eine Gemeinschaft kann nur leben, wenn deren Mitglieder bereit sind, sich einzubringen und Verantwortung zu übernehmen", so der Schultes in seinem Grußwort. Das sei bei der Feuerwehr der Fall, für die sich vor 150 Jahren "eine größere Anzahl Bürger und junger Männer" verpflichtet haben, diesem "Korps" vier Jahre anzugehören und Eigentum und Leben der Dauchinger Bürger zu schützen.

Feuerwehr und Musikverein feiern in diesem Jahr gemeinsam beim großen Sommerfest „Musik on Fire“ vom 13. bis 15. Juli. Der Festakt der Musikkapelle findet am 12. Juli statt.

Kommandant Ralf Laufer.
Kommandant Ralf Laufer. | Bild: Rüdiger Fein

Zum Auftakt des Doppeljubiläums begrüßte die Dauchinger Feuerwehr nun zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Vereinen und insbesondere Mitglieder vieler befreundeter Wehren aus dem gesamten Kreis in der Dauchinger Festhalle. Wer anschließend langatmige Festreden erwartet hatte, der wurde vom folgenden Programm angenehm überrascht, denn die Dauchinger brachten ein neues Format auf die Bühne. In einer Diskussionsrunde sprachen vier Gäste unter Leitung von Gemeinderat Ingo Österreicher über die Vergangenheit, die Gegenwart und über die Zukunft der Feuerwehren.

Sie können in ihrer Diskussion lange nicht alle Feuerwehr relevanten Themen berühren. Die Teilnehmer der Gesprächsrunde mit (von links) Kreisbrandmeister Florian Vetter, Reinhold Engesser, Torben Dorn, Ralf Laufer und Moderator Ingo Östereicher.
Sie können in ihrer Diskussion lange nicht alle Feuerwehr relevanten Themen berühren. Die Teilnehmer der Gesprächsrunde mit (von links) Kreisbrandmeister Florian Vetter, Reinhold Engesser, Torben Dorn, Ralf Laufer und Moderator Ingo Östereicher. | Bild: Rüdiger Fein

Von erfreulicher Zusammenarbeit mit anderen Wehren berichtete dabei Dauchingens Kommandant Ralf Laufer. Mit Niedereschach gebe es seit Jahren eine sehr enge Zusammenarbeit und mit Bad Dürrheim kooperiere man bei der Ausbildung. Auf die Frage von Ingo Österreich bestätigte Laufer, dass die Ausbildung angesichts vieler technischer Neuerungen und auch immer neuer Einsatzsituationen immer umfangreicher werde.

Bürgermeister Dorn sagte der Feuerwehr jede Unterstützung der Gemeinde zu und die Diskutanten waren sich einig, dass man irgendwann auch über Verdienstausfälle und in diesem Zusammenhang auch über extra Rentenpunkte sprechen müsse.

Auf Mängel in der technischen Ausrüstung angesprochen, meinte Kreisbrandmeister Florian Vetter, dass sich aktuell in punkto Digitalfunk etwas bewege und der Landkreis ganz vorne mit dabei sei. Allerdings sei dies ein Thema, über das man seit mehr als 15 Jahren immer wieder diskutiert.

Das haben sie gerne gemacht, die Mädels der Rope-Skipping-Abteilung des Dauchinger Gymnastik- und Sportvereins, die mit einer fulminanten Bühnenshow die Veranstaltung auflockern.
Das haben sie gerne gemacht, die Mädels der Rope-Skipping-Abteilung des Dauchinger Gymnastik- und Sportvereins, die mit einer fulminanten Bühnenshow die Veranstaltung auflockern. | Bild: Rüdiger Fein

Nach einer herrlich vorgetanzten Rope Skipping Einlage des Gymnastik- und Sportvereins Dauchingen ließ Ralf Laufer in einer interessanten Bilderfolge die 150-jährige Geschichte der Dauchinger Feuerwehr Revue passieren und damit so manche Erinnerung wieder aufleben.

Viele Ehrungen

Zum Abschluss des Festaktes gab es Raum für Beförderungen und Ehrungen. So wurde Melissa Denk nach bestandener Grundausbildung und erfolgreicher Probezeit zur Feuerwehrfrau befördert. Uwe Bertsche hatte just an diesem Tag seinen Gruppenführerlehrgang bestanden und wurde zum Löschmeister befördert.

Seit 15 Jahren bei der Feuerwehr in Dauchingen engagiert sind Uwe Bertsche, Anja Bucher und Ralf Laufer, die hierfür mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet wurden. Detlef Bertsche, Frank Bertsche und Stefan Hansel bekamen das Abzeichen in Silber für 25 Jahre und die Ehrenmedaille in Silber des Feuerwehrverbandes wurde dem stellvertretenden Kommandanten Markus Herbst verliehen, der sich seit 25 Jahren in der Feuerwehr Dauchingen auf vielen Feldern engagiert.