Der CDU-Ortsverband Dauchingen mit seinem Vorsitzenden Mathias Schleicher blickte während der Hauptversammlung im Restaurant "Ritter" auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurück. Es sei gelungen, die Partei im Ortsgeschehen wieder sichtbarer zu machen, freute sich Schleicher: Ausrichtung des Kreisparteitages, Seniorennachmittag, Kinderferienprogramm, Bundestagswahlkampf, Unterstützung der Landjugend beim Kreiserntedankfest und die Neujahrwanderung nannte er als Beispiele. Mit dem Ergebnis der Bundestagswahl in Dauchingen könne er leben, wenngleich sowohl bei der Erst- als auch der Zweitstimme deutliche Verluste zu beklagen waren.

"Es war seinerzeit schwierig, mit Argumenten durchzudringen." Deshalb auch seine Forderung an die Bundespartei, aus den Erfahrungen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Der Blick richtete sich bereits ins kommende Jahr 2019, denn dann stehen wieder Kommunalwahlen an. "Wir werden natürlich wieder versuchen, eine attraktive Liste zu präsentieren", sagte Schleicher. Nach drei Austritten und zwei Sterbefällen und lediglich einer Zumeldung ist der Mitgliederstand auf 32 Parteigänger geschrumpft. Somit gehöre gerade die Werbung neuer Mitglieder zu den Kernaufgaben des Ortsverbandes, sagte der Vorsitzende.

Da Kassierer Markus Schieler in Reha weilt, referierte Schleicher kurz dessen Zahlen. Einnahmen in Höhe von 3700 Euro standen Ausgaben von 2700 Euro entgegen. Die 1000 Euro Gewinn werden den Rücklagen zugeführt, denn erfahrungsgemäß seien Kommunalwahlen die teuersten Wahlen für den Ortsverband. Nicole Schill berichtete als Fraktionsvorsitzende aus der Arbeit im Gemeinderat.

Zentrale Themen seien die Ausweisung des Wohnbaugebietes "Auf der Lehr" sowie die Aufnahme in das Landessanierungsprogramm. Bürgermeister Torben Dorn, kein Mitglied des CDU-Ortsverbandes, aber Mitglied der Kreistagsfraktion der CDU, informierte über die wichtigsten Themen des Gremiums: Glasfasernetz, Elektrifizierung der Höllentalbahn, der neue Nahverkehrsplan mit Anbindung Dauchingens an den Ringzug via Trossingen, Flüchtlingsproblematik und die Tourismuskonzeption wurden genannt. Landtagsabgeordneter Karl Rombach berichtete über die Arbeit der CDU-Landtagsfraktion und die Rolle als Juniorpartner in einer grün-schwarzen Regierungskoalition. Eine besondere Freude war es Schleicher, mit Hans Pfann ein Mitglied für 40-jährige Treue zur CDU auszeichnen zu können.