Seit bereits 16 Jahren organisiert das Farrenstall-Team das jeweils am Donnerstag stattfindende Farrenstall-Programm, und noch immer gibt es jede Menge tolle Ideen für weitere Veranstaltungen. Das beweist das abwechslungsreiche Angebot, das im Frühjahr, Sommer und Herbst für Kurzweil sorgen wird.

Los geht es am 26. April mit einem Besuch von Kindergartenkindern, die die Senioren nicht nur mit ihrer Anwesenheit erfreuen, sondern natürlich auch Lieder und Vorträge einstudiert haben. Am 3. Mai gastieren Gisela Hanyecz und Emilia Bergmüller mit Gesang und Klavier im Farrenstall, es gibt zeitlose Evergreens aus den 50er-Jahren zu hören. Musikalisch geht es auch am 17. Mai in Dauchingen zu, denn dann gastiert das diatonische Neckar-Duo. Erich Kästner ist als Kinderbuchautor bekannt, vor allem für "Emil und die Detektive". Er war aber auch Publizist, Drehbuchautor und Verfasser von Texten für das Kabarett. Aus seinem Oeuvre rezitiert Gisela Beller am 7. Juni für Jung und Alt. Am folgenden Donnerstag gastiert die Senioren-Mundharmonikagruppe der VHS im Farrenstall.

Ein Höhepunkt im Jahreskalender ist für den 21. Juni terminiert, denn dann wird ein Ausflug auf den Längentalhof zur Familie Schleicher unternommen. Das Zukunftsthema Elektromobilität wird am 28. Juni behandelt. In diesem Bereich verfügen die Senioren bereits über praktische Erfahrungen, denn das insbesondere von ihnen genutzte Fahrdienst-Projekt Spurwechsel wird mit einem Elektroauto realisiert. In die Sommerpause geht es schließlich am 19. Juli mit dem Sommerfest mit Musik von Werner Reich und Wolfgang Hauser.

Nach der Pause eröffnet Herbert Dietz den Reigen der thematischen Nachmittage am 20. September mit einem Vortrag über die Schlösser der Loire. Eine Woche später lädt Elfrun Reinelt zum Singen von Herbstliedern ein. Günther Reinelt fragt am 4. Oktober: "Kennen Sie Dauchingen?". Dem Herbstfest am 11. Oktober folgt am 18. Oktober ein Vortrag von Diplom-Biologe Bernd Möller über Honig als Genussmittel und Medizin. Das aktuelle Programm endet am 25. Oktober, wenn Monika Huber über Qigong berichtet und wie man frische Lebenskraft durch bewusstes Atmen gewinnen kann. Die Nachmittage finden stets von 15 bis 17 Uhr statt, im Anschluss besteht die Möglichkeit, gemeinsam Handarbeiten zu gestalten.