Otmar Fehrenbacher, Urgestein des Überauchener Sportvereins, hat nach 18 Jahren an der Spitze des 380 Mitglieder starken Traditionsvereins nun endgültig seinen Rückzug erklärt und die Geschicke in jüngere Hände gelegt: Waldemar Folwaczny heißt der neue Vorsitzende beim SV. Der 50-jährige Polizeibeamte wurde in der Überauchener Mehrzweckhalle einstimmig gewählt. Bestätigt wurde der zweite Kassierer Patrick Drzyga. Das Beisitzer-Team wurde um das Duo Toni Zelmer und Leonardo Celestino ergänzt. Neu ist auch der erste Kassierer Fabian Hör, der Klaus Neininger folgte. Neininger hatte zuvor letztmals eine nahezu ausgeglichene Kassen-Bilanz vorgelegt. Das Dorffest und der Fastnachtsball waren die finanziellen Höhepunkte.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Sportbetrieb: Dass der SV mit einem ganz jungen Team auf dem Vormarsch ist, zeigte der Bericht von Sigurd Bickmann, sportliche Leitung: „Wir sind eine motivierte multikulturelle Truppe mit 13 Neuzugängen aus zwölf Nationen. Mit einem letzten Tabellenplatz befand sich der Traditionsverein zuletzt „sportlich im freien Fall“, wie Bickmann wörtlich sagte. Nun möchte der SV nach dem Scheitern der Fusion vor Jahresfrist mit dem FC Brigachtal wieder positiv in die Zukunft blicken: „Wir haben einen Kader von 50 Aktiven, wobei 22 Mann für die Erste zur Verfügung stehen.“ Das neue Trainerduo mit Cheftrainer Christoph Hayn (ehemals FC Weigheim) und Torwarttrainer Adrian Sunderer (ehemals FC Kirchdorf) will an sportliche Erfolge anknüpfen. Auch Bürgermeister Michael Schmitt freute sich über die Entwicklung und dass es nun offenbar aufwärts geht.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Die Abteilungen: Von der Jugendarbeit berichtete Sabine Metzdorf. Zuletzt hatten nur noch die E- und D-Jugend in Überauchen trainiert. Nun wird der gesamte Jugendbereich beim FC Brigachtal trainieren und spielen, so Metzdorf. Beim Gym-Treff, für den seit 1998 Dorle Ritzmann verantwortlich zeichnet, hörte die langjährige Trainerin Elke Trenkle auf – Nachfolger ist Martin Müller, der immer Dienstag von 20 bis 21 Uhr die Damen auf Trab hält. Die Ski-Abteilung, die seit 1970 existiert, wird nun von Erwin Ritzmann betreut. Zwischenzeitlich wird allerdings nicht mehr viel Ski gelaufen, nur noch ein kleines Häufchen wandert von März bis Oktober immer mittwochs mit Fritz Doser. Der Förderverein, seit Jahresfrist von Wolfgang Neininger übernommen, ist vor allem für die Schrottsammlung und den Verkauf der Stadionzeitung verantwortlich. Zum Schluss wurde Otmar Fehrenbacher mit lang anhaltendem Applaus verabschiedet. Fehrenbach erinnerte in seinem kurzen Rückblick an frühere Erfolge, wie die vier Jahre in der Landesliga. Viele große Vereine aus Freiburg oder Trier habe man zu Gast gehabt, erinnert der 69-jährige Fehrenbacher abschließend. Für 50-jährige passive Mitgliedschaft wurden Klaus Müller und Thomas Renz geehrt. Seit 25 Jahren beim Verein sind Alois Oberföll und Frank Held.