Mit dem Nahverkehrsplan im Bereich Ostbaar/Brigachtal befasste sich jüngst der Brigachtaler Gemeinderat. Hauptamtsleiter Martin Weißhaar berichtete, dass es vor allem in Überauchen Handlungsbedarf gebe, da es dort noch keine barrierefreie Haltestelle gibt. Genau dies fordert jedoch das Personenbeförderungsgesetz für die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs bis zum 1. Januar 2022.

Kirchdorf ist schon fit für die Zukunft

Neben den Bushaltestellen an den Ringzughaltepunkten müsse also zumindest noch eine „Haupthaltestelle“ pro Ortsteil barrierefrei ausgebaut werden, sagte Weißhaar. Bei den Haltestellen im Ortsteil Kirchdorf sind keine Änderungen vorgesehen. Dort war zuletzt die Bushaltestelle beim Friedhof im Zuge des neu erstellten Kreisverkehrs barrierefrei geschaffen worden.

Zu teuer für ein paar Meter?

In Klengen soll die Streckenführung von der Haltestelle „In der Zielgass“ durch das neue Wohngebiet „Bromenäcker“ weitergeführt werden. Die Haltestelle „Mittelbergstraße“ soll in diesem Zuge ein Stück weit in Richtung Osten verlegt werden. Zu diesem Standort meldete sich Gemeinderätin Brita Krebs (Bürgeriniative Brigachtal) mit der Frage, ob die Versetzung einer Haltestelle um 20 bis 30 Meter überhaupt sinnvoll sei, auch im Hinblick auf die Kosten. Dies wird die Verwaltung nochmals überdenken und in einer späteren Sitzung die abschließende Planung vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

In Überauchen ist eine geänderte Linienführung durch die Hans-Thoma-Straße vorgesehen. Bislang ging es durch die Viktor-von-Scheffel-Straße. Nun sollen möglicherweise zwei neue Haltestellen errichtet werden und zwar in der Hans-Thoma- sowie in der Steigstraße. Hierdurch sollen die Fußwege aus den Wohngebieten, insbesondere aus dem „Belli“, zu den Haltestellen verkürzt werden, hieß es.

Rathausstraße macht mehr Sinn

Im Zuge der weiteren Abstimmungen, auch mit der Nahverkehrsbehörde, hat sich nun herausgestellt, dass die Haltestelle beim Heimatmuseum, die auf Höhe der Anwesen Bondelstraße 27/29 geplant war, wegfallen könne, weil diese lediglich von der Erschließungslinie 620 mit Schülerverkehr an Werktagen, nicht jedoch von der Linie 625 im normalen Ortsverkehr angefahren würde. „Sinnvoller erscheint es daher, eine zentrale Bushaltestelle in der Rathausstraße barrierefrei zu erstellen“, schlug Weißhaar vor.

Entscheidung vertagt

Hierzu meldete sich Gemeinderat Albert Sieber (Pro Brigachtal) zu Wort. Er beklagte eine „gewisse Fehlplanung in der Vergangenheit“ und riet dazu, die geplante Haltestelle nicht in der beengten Rathausstraße, sondern in der unteren Bondelstraße/Ecke Grünwinkel anzulegen. Während der Gemeinderat den Änderungen der Buslinienführung sowie der Positionierung der Haltestellen zustimmte, vertagte das Gremium die Entscheidung, ob die Haltestelle in der Überauchener Rathausstraße barrierefrei umgestaltet wird oder aber auf Höhe Grünwinkel neu erstellt wird. Bis Ende 2021 soll jedenfalls alles fertig sein, hieß es abschließend.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €