Stühle rücken hieß es bei der Jahreshauptversammlung der Brigachtaler Narrenzunft: Mehrere Ämter wurden neu besetzt. Als Kassierer folgt Alexander Stöckmeyer auf Tanja Weißhaar und neue Schriftführerin ist Fabienne Maier, die Madeleine Janicki ablöste. Mit Ann-Katrin Turina, Mike Schleicher und Nico Obergfell haben gleich drei Narrenräte ihren Rückzug erklärt. Mit Yvonne Breinlinger folgte lediglich eine neue Narrenrätin nach.

  • Das Dorffest: Erneut hagelte es jede Menge Kritik für die Mitglieder, die beim letzten Dorffest offenbar zu wenig Engagement gezeigt hatten. Gerade zum Auf- und Abbau kamen lediglich sechs Helfer, wie Dorffest-Organisator Felix Hirt mit Sorgenfalten anmerkte. Er rechnete vor, dass man mindestens doppelt so viele Helfer benötige, was bei einer Aktiven-Zahl von über 60 Narren eigentlich kein Problem sein dürfte, so Hirt. Auch Narren-Chef Maik Friedrich gab zu bedenken, dass man mit dem Dorffest viele Kosten decke. Die waren durch zahlreichen Anschaffungen, etwa eine neue Küche sowie Bestuhlung der Narren-Halle, ganz enorm, was der Kassenbericht von Tanja Weißhaar zeigte. Am Ende gab es dadurch sogar ein deutliches Minus im Vereinssäckel.
  • Die neue Narrenfigur: Seit jeher spielte die Katz‘ eine große Rolle bei den Brigachtaler Narren. In früheren Jahrzehnten waren sogar Katzen beim Umzug mitgelaufen. Geblieben ist lediglich ein dreifaches Hoorig-Miau, verschwunden allerdings ist die Katz. Schade eigentlich, fanden einige Narren, allen voran der ehemalige Narrenchef Jürgen Häßler, der noch während seiner Amtszeit vor über vier Jahren die Formation „Katzenjomer“ ins Leben rief. Seither schlägt eine schlagkräftige Truppe als Art Guggenmusik auf und sorgt bei Umzügen und beim Zunftball für ganz schön Remmidemmi. Bisher war der Katzenjomer in schlichten T-Shirts, mit schwarzer Katze bedruckt, aufgetreten. Zukünftig werden sie als schwarz gewandete, gestiefelte Kater in Erscheinung treten. Das Häs gefiel und erntete viel Applaus innerhalb der Versammlung. Die Formation „Katzenjomer“ wurde zudem offiziell in die Zunft aufgenommen.
  • Die Ehrungen: Einen größeren Part nahmen die Ehrungen ein. Neue Ehrenmitglieder für 44-jährige Mitgliedschaft sind Heinz Schwinge, Inge Hirt, Bernd- Rainer Ott, Christel Ott, Meinrad Doser, Helga Benson, Brigitte Hirt, Herbert Kraus, Franz Pfeffer, Dieter Geringer, Arnold Efinger, Josef Hirt, Hans-Peter Butz, Stefan Käfer, Helga Öhler und Fritz Öhler. Für 30 Jahre aktives Mitwirken wurde Martin Löffler mit einem goldenen Abzeichen geehrt. Silber für 20 Jahre (aktiv) ging an Daniela Specht und Sven Hildebrand, Silber für 25 Jahre passive Mitgliedschaft an Meta Koken und Ulrike Tichelmann. Den bronzenen Narrenorden bekamen Sandra Herzog, Christian Stöckmeyer, Anita Sauter, Sonja Allgeier und Mathias Löffler. Zum Schluss der Versammlung rührte noch Martin Löffler die Werbetrommel für die Winterwanderung, die am 15. Dezember nach Gütenbach führen soll.
Erstmals in Erscheinung trat eine neue geschaffene Narrenfigur „Katzenjomer“. Der gestiefelte Kater erinnert an die Grundgedanken bei der Gründung. Hier präsentiert Renate Fleck das neue Narrenhäs.
Erstmals in Erscheinung trat eine neue geschaffene Narrenfigur „Katzenjomer“. Der gestiefelte Kater erinnert an die Grundgedanken bei der Gründung. Hier präsentiert Renate Fleck das neue Narrenhäs. | Bild: Klaus Dorer