Eigentlich ist es ein ganz normales Jahr beim Brigachtaler Musikverein gewesen. Da wurde fleißig geprobt und einige umjubelte Konzerte gespielt. Vor allem der Musiksommer, sehr erfolgreich im letzten Juni im kreisrunden Zirkuszelt abgehalten, wurde bei der Hauptversammlung, als der Höhepunkt des Jahres resümiert. Eine Spendenaktion und der SÜDKURIER-Vereinswettbewerb, wo man den dritten Platz belegte, spülten Gelder in die Kasse. Daher schloss man mit einem deutlichen Überschuss ab, den Kassiererin Carmen Schultis-Mäuer bei der Versammlung verkündete. Mit den Einnahmen konnten längst fällige Neuanschaffungen von Instrumenten und nötige Reparaturen erledigt werden, freute sich auch Jugendleiterin Daniela Effinger über den erfreulichen Geldsegen.

  • Internationaler Wettbewerb: Doch der Blick der aktiven Musiker geht jetzt ganz klar nach vorne. Denn große Pläne hegen die über 50 aktiven Musiker, samt ihrem langjährigen Orchesterleiter Volker Rückert. Am übernächsten Wochenende geht es an den Gardasee. Nicht nur zum Urlaub machen, nein der Musikverein nimmt am dortigen internationalen Festival, dem so genannten "Flicorno d` Oro" (Goldenes Flügelhorn) teil. Wie Vorsitzender Udo Fünfschilling anmerkte, wird eine hochkarätige Jury den dortigen Vortrag bewerten. Die beiden Werke, die in Italien erklingen werden, waren bereits beim Adventskonzert in der Allerheiligenkirche getestet worden. An der Musikhochschule Trossingen holten sich die Musiker vor kurzem den letzten Schliff. Das erste Stück ist eine Ouvertüre, "Dynamic" von Franco Cesarini. Das Werk besticht durch viel Rhythmik mit sage und schreibe 63 Taktwechseln. Das zweite Wettbewerbsstück "Discanto" zählt zur so genannten "Ersten Kategorie", wie Dirigent Rückert anmerkte. Komponiert wurde es vom musikalischen Direktor des Wettbewerbs, Daniele Carnevali. Rückert hofft auf ein bestmögliches Abschneiden. "Falls wir nicht ganz auf die erhoffte Punktzahl kommen, nehmen wir es eben sportlich", versucht Fünfschilling den Druck ein wenig zu verringern.
  • Jubiläum: Eine weitere Säule im Jahreskalender ist am 22. Juni 2018, um 20 Uhr, ein Jubiläumskonzert. Denn die Jugendkapelle blickt dann auf ein halbes Jahrhundert zurück und möchte dies gebührend feiern. "Wir werden uns bei diesem Konzert auf eine Zeitreise in drei Epochen begeben", sagte die Dirigentin des Jugend-Orchesters, Christine Wigant, die derzeit an einem Programm tüftelt. Zunächst wird die aktuelle Jugendkapelle in der Kirchdorfer Festhalle den ersten Part bestreiten. Anschließend kommen die ab zirka 1970 geborenen Musiker an die Reihe, die Stücke aus früheren Zeiten spielen. "Wir könnten uns auch vorstellen, dass ehemalige Musiker nochmals zum Instrument greifen", sagte Musikerchef Fünfschilling. Neben viel Blasmusik wird es noch eine bebilderte Ausstellung, wo zahlreiche historische Aufnahmen an die die letzten 50 Jahre erinnern sollen.

Ehrenmitglieder

Für 40-jährige passive Mitgliedschaft wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen: Brigitte Bertsche, Klara Sieber, Xaver Bartler, Raimund Bartler, Walter Häßler, Günter Hirt, Volker Hohl, Stefan Käfer, Stefan Straub, Franz Käfer, Gerhard Münch, Franz Pfeffer, Hans Rau und Gerhard Versemann (kd).