Die Brigachtaler Landjugend hat die traditionelle Sonnwendfeier am Mittwoch, den 21. Juni, organisiert. Sie findet rund um den Brigachtaler Festplatz statt. "Wir haben es geschafft, wieder einmal die Sonnwendfeier nach Brigachtal zu holen", berichtet Sabrina Käfer. Für Käfer, die seit März 2017 neue weibliche Vorsitzende ist, ist es das erste Großereignis, das sie mitorganisiert.

Man muss lange zurückblicken, wann es letztmals in Brigachtal eine Sonnwendfeier gab. Das war Anfang der 1990-er Jahre, berichtet der männliche Vorsitzende, Mike Neininger. Im Vergleich zum großen Kreiserntedankfest vor zwei Jahren, sei es ein Klacks, denkt Neininger. Dennoch musste auch die Sonnwendfeier akribisch vorbereitet werden.

Nachdem die 1986 gegründete Landjugend im Januar den Zuschlag für die Ausrichtung erhalten hatte, wurden zunächst alle 16 Landjugendvereine aus der Region eingeladen. Einfacher war es mit dem Termin, denn die Sonnenwende ist auf der Nordhalbkugel immer 21. Juni; dann erreicht die Sonne den höchsten Stand, was gleichbedeutend ist mit dem längsten Tag des Jahres. Als Austragungsort stand der Festplatz schnell fest. Gut auch, dass die Landjugend auf das kreisrunde Zirkuszelt zurückgreifen kann; denn am folgenden Wochenende findet an gleicher Stelle der große Musiksommer des Musikvereins statt.

Die Sonnwendfeier beginnt gegen 17 Uhr: In der Spitalgasse nehmen die Landjugendvereine Aufstellung und ziehen dann in einem kleinen Umzug Richtung Mühlengasse, dann über die Bahnhofbrücke, am Bahnhof vorbei zum Festplatz. Dort können sich die Gäste stärken. Es gibt die üblichen Getränke, Speisen vom Grill und auch eine Bar ist eingerichtet. Für Unterhaltung sorgt DJ Christi. Gegen 21 Uhr wird das große Feuer entzündet. Hierfür hat die Landjugend die Christbäume in Brigachtal gesammelt und in der Landjugendhalle verwahrt. Weiteres Holz stammt aus dem heimischen Wald. Erwartet werden mehrere Hundert Teilnehmer. Die Einwohner mögen mitfeiern, rührt der Vorstand die Werbetrommel.