Gleich mehrere Großprojekte stehen in Überauchen an. Nachdem es in der Gemeinderatssitzung am 17. September um die Konkretisierung der Ausstattungsdetails und der räumlichen Aufteilung des geplanten Dorfhauses (Mehrzweckhalle) in dem Ortsteil gegangen war, stand jüngst die Realisierung der Kindertagesstätte „Bondelbach“ in Überauchen im Fokus der Gemeinderäte.

Frühzeitiger Start

Hierfür hatte Bürgermeister Michael Schmitt die Architekten Christian Kuberczyk und Siyami Akyildiz zur öffentlichen Sitzung eingeladen, die das Projekt im Rahmen der Neugestaltung „Überauchener Ortsmitte“ im Detail vorstellten. Mit Blick auf den notwendigen Planungsvorlauf und Klärung der Fördermöglichkeiten sollte das Projekt frühzeitig angegangen werden, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Derzeit stecke man noch in den Anfängen, denn es sei noch nicht einmal über die Dachform abschließend beraten worden, wie Hauptamtsleiter Martin Weißhaar sagte. Markus Rist von der Bürgerinitiative sieht ein Flachdach kritisch. Auch über die Größe der Kita wurde diskutiert. Laut der bisherigen Planung ist der Gebäudekomplex von der Größe her ausreichend. Eine Fünfzügigkeit wäre jedoch zu überlegen, meinten einige der Räte. Der Mehrzweckraum soll 60 Quadratmeter groß werden, alle Gruppenräume beinhalten voraussichtlich einen eigenen Ruhe- und Schlafbereich. Für den Außenbereich hofft Thomas Huber von den Unabhängigen Bürgern auf zusätzliche Quadratmeter, was Bürgermeister Schmitt bestätigte: „Es kommt noch ein Grundstücksstreifen von zehn Metern Breite hinzu“, versprach der Rathauschef.

Kosten könnten weiter steigen

Insgesamt soll dieses Großprojekt 3,2 Millionen kosten. Ob diese vorgesehene Summe ausreicht sei, aber noch ungewiss, denn wie Hauptamtsleiter Weißhaar meinte, seien nach neusten Maßstäben auch 3,6 Millionen zu rechtfertigen. Auch Josef Vogt von der Initiative Pro Brigachtal äußerte sich zu den Mehrausgaben. Ein Weg zurück sei jedoch kaum möglich. Derweil hofft die Gemeinde auf Fördergelder seitens des Bundes sowie auf weitere Zuschüsse. Doch bevor die Ortskernsanierung Überauchen 2024/25 abgeschlossen sein wird, gibt es für den Gemeinderat noch viel zu tun: Baustart beim Dorfhaus, Abriss der Mehrzweckhalle, Neubau der Kindertagesstätte, Sanierung des Heimatmuseums, Gestaltung der Parkflächen sowie der Außenbereich-Gestaltung sind die einzelnen Stationen der nächsten fünf Jahre.