Nicht nur in Großstädten herrscht Wohnungsnot – auch in Brigachtal sind laut Bürgermeister Michael Schmitt derzeit alle Wohnungen belegt: "Mir ist gerade keine Wohnung bekannt, die für Mieter frei ist", sagte er im Gemeinderat am vergangenen Dienstag. Wer auf der Suche ist, müsse wohl in umliegende Gemeinden ausweichen. Zwei Großprojekte sollen das in Zukunft ändern.

Mehrfamilienhäuser für den schlankeren Geldbeutel, oder doch freistehende Eigenheime für Familien? Das wurde bereits im Gemeinderat am 10. April heiß dirskutiert. In der Sitzung am Dienstag wurde eine Entscheidung gefällt: Auf dem freien Gelände in der Siedlerstraße plant die Gemeinde nun einen Kompromiss. Zwei Einfamilienhäuser und zwei Mehrfamilienhäuser mit zwölf bis 16 Wohneinheiten sollen von einem Investor realisiert werden. Neben größeren Freiflächen zwischen den Häusern, sollen unter den Mehrfamilienhäusern, Tiefgaragen gebaut werden. Weitere Parkplätze sollen auf dem Gelände, entlang der Siedlerstraße, entstehen. Darüber sollen Dachgeschosswohnungen entstehen. Aufzüge und Barrierefreiheit sollen das Bild komplettieren.

"Ich bin von dem Plan überzeugt, weil wir Mehrgenerationenhaushalte möglich machen könnten", sagte Gemeinderat Jens Löw von der SPD. Deshalb solle der Gemeinderat diese Pläne schnell verabschieden. Ganz anderer Meinung war Josef Vogt von Pro Brigachtal zwar nicht. Er gab jedoch zu denken, dass die Investoren in die Planung mit einbezogen werden sollten. "Wenn wir alles detailgenau vorgeben, dann dauert es länger, bis sich ein Investor findet und wir müssen das hier wahrscheinlich noch häufig diskutieren und abstimmen", gab der Gemeinderat er zu denken.

Gemeinderat Theobald Effinger von den Christdemokraten warb ausschließlich für Einfamilienhäuser: "Meiner Meinung nach sollten wir vor allem an die denken, die sich ein Eigenheim kaufen möchten. Wir haben an vielen anderen Orten schon Mehrfamilienhäuser geplant." Sein Vorschlag verpuffte. Am Ende der Diskussion beschloss der Gemeinderat mit sieben zu vier Stimmen das Kompromiss-Projekt auf dem Gelände der Siedlerstraße.

Im vergangenen Jahr hat die Gemeinde Brigachtal zudem eine Baufläche an der Hauptstraße ersteigert. Hier sollen gleich drei aneinandergereihte Mehrfamilienhäuser entstehen. Das hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen. Nur die Bahnlinie war allen anwesenden ein Dorn im Auge. Stadtplaner Henner Lamm schlug vor, die Häuser versetzt nach hinten zu errichten, damit der Schall der vorbeifahrenden Züge abgefangen wird. Zudem soll eine u-förmige Garage in die Freifläche gesetzt werden, damit der Lärm gemindert auf die Häuserfront trifft. Die Zufahrt zum Gebäudekomplex soll über die Hauptstraße erfolgen.