Mit einem Tag der offenen Tür feierte die ehemalige Kindertagesstätte „Schlupfwinkel“, die nun unter dem neuen Namen „Storchennest“ Platz für 40 Kinder bietet, jetzt Eröffnung. „Mit dem neuen Namen wollten wir dem Ganzen auch ein neues Gesicht geben“, erklärte die Leiterin der Kindertagesstätte, Sandra Boy-Beikirch.

Seit 2016 leer

Auch Bürgermeister Michael Schmitt kam zur Eröffnungsfeier: „Wir haben schon Anfang des Jahres gemerkt, dass der Bedarf für mehr Kindergartenplätze einfach da ist“, so der Schultes. Die Gemeinde samt dem Gemeinderat habe daher schnell reagiert und die Kindertagesstätte, die seit 2016 leer stand, reaktiviert. „Auch die ausführenden Firmen hätten sehr gut mitgezogen und quasi auf die letzte Minute alles abgeschlossen“, lobte der Bürgermeister.

Räume jetzt viel heller

So konnten das Storchennest pünktlich nach dem Ferienende Anfang September seine Pforten für die Kinder ab zwei Jahren neu öffnen. Die sanitären Anlagen wurden erneuert und die Räume präsentieren sich nun in deutlich heller, wovon sich alle Gäste anschließend beim Rundgang überzeugen konnten. Derzeit ist die Tagesstätte mit 32 Kinder noch nicht ganz belegt, hieß es. Auch eine kleine Vorführung gab es. Ergänzt wurde die Feier durch Kinderschminken und eine Bastelecke. Der Elternbeirat hatte Kuchen gebacken und servierte Kaffee. Der Erlös geht an die Kindertagesstätte.