Dass die Brigachtaler Feuerwehr mit ihren drei Abteilungen immer näher zusammen rückt, zeigte auch das Schlachtfest am Wochenende – sozusagen als Vorgeschmack für die im Jahr 2021 geplante Fusion (siehe Infokasten). Denn bei dem ehemals von der Überauchener Wehr allein organisierten Fest halfen alle Mitglieder der Wehren tatkräftig mit.

Ziemlich viel Betrieb herrscht am Samstagabend im Feuerwehrgerätehaus. Die Tische sind vollbesetzt.
Ziemlich viel Betrieb herrscht am Samstagabend im Feuerwehrgerätehaus. Die Tische sind vollbesetzt.

Los ging es schon am Donnerstag mit dem gemeinsamen Aufbau. Da wurde das eher schmucklose Feuerwehrgerätehaus im Gemeindezentrum, wo die Veranstaltung nun schon zum dritten Mal stattfand, flugs in eine Art Besenwirtschaft mit kleineren Lauben und viel Grün verwandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Samstagnachmittag gingen die Vorbereitungen dann in die finale Runde. Da mussten noch drei Doppelzentner Kartoffeln in einer Schäl-Maschine geschält werden. Diese waren wieder vom Überauchener Festinitiator Bernhard Kraus zur Verfügung gestellt worden. Angeliefert wurden auch unzählige Brat-, Leber- und Blutwürste. Vier Sauen wurden für das Schlachtfest zubereitet. Auch leckeres Sauerkraut kochte bereits in riesigen Töpfen.

Ein leckerer Duft

Dann, kurz nach dem Fassanstich, herrschte im Feuerwehrgerätehaus ein reges Treiben. Im Handumdrehen füllten sich die Bänke mit Gästen, die aus Brigachtal, aber auch aus dem ganzen Umkreis kamen. In der Festküche wurde nach Herzenslust gebrutzelt und gekocht. Dafür standen eine überdimensionale Pfanne sowie ein dreiflammiger Gasherd zur Verfügung. Der Mann am Zapfhahn war „Gipser Maik“ , der rasch für volle Biergläser sorgte. Es dauerte nicht lange, bis ein herrlicher Duft von gebratenen Zwiebeln, Bratwürsten, Kesselfleisch und saftigem Sauerkraut in der Luft lag.

Grilleur Thomas Berger (links) lädt das Tablett ganz schön voll. Alexander Stöckmeyer (rechts) vom Service schleppt dann die großen Portionen an die Tische.
Grilleur Thomas Berger (links) lädt das Tablett ganz schön voll. Alexander Stöckmeyer (rechts) vom Service schleppt dann die großen Portionen an die Tische.

Den ganzen Samstagabend und auch am Sonntagmittag war viel los. Die Feuerwehrleute vom Service schleppten immer wieder große Portionen auf riesigen Tabletts an die voll belegten Tische.

Das ist eine Schlachtplatte

Und wie sieht so eine zünftige Schlachtplatte eigentlich aus? Zunächst gehört dazu natürlich die Blutwurst, eine der ältesten Würste überhaupt, die neben Blut auch immer einen Schuss Sahne enthält. Und auch die Leberwurst ist ein Teil davon. Sie enthält aber nur einen gewissen Anteil an Leber und wird mit verschiedenen Gewürzen wie Zwiebel oder Ingwer verfeinert. Nicht fehlen darf natürlich die Bratwurst, die beliebteste Wurst der Deutschen überhaupt. Dazu gab es in Überauchen traditionell selbstgemachten Kartoffelbrei. Neben den üblichen Getränken wurde auch wieder Süßmost kredenzt. „Wir hatten über das ganze Wochenende Hunderte von Schlachtplatten zu richten“, so Thomas Weißhaar, der teils das Kommando führte und mit der Resonanz sehr zufrieden war.

Die Fusion

Die geplante Zusammenlegung der drei Ortsteilwehren nimmt langsam an Gestalt an. So ist geplant, dass es im Januar 2021 ganz formal nur noch eine einzige Gesamtwehr Brigachtal geben wird. Zieltermin für den Abschluss dieser Umstrukturierung ist demnach das Ende des Geschäftsjahres 2020. (kd)