Brigachtal – Ende gut – alles gut. Zu guter letzt setzte sich am finalen Dorffesttag auch immer mehr die Sonne durch und schickte warme Sonnenstrahlen zum Brigachtaler Festplatz. So nutzten viele den Montag nochmals, um einen richtig schönen Endspurt hinzulegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Vereine hielten dafür nochmals das komplette kulinarische Angebot bereit und die Macher um Organisator Sascha Eichkorn hatten einige Programmpunkte aufgeboten.

Ganz toll spielen auch schon die Akkordi-Kids auf ihrem Instrument. Am Ende gibt’s viel Applaus für die Akteure.
Ganz toll spielen auch schon die Akkordi-Kids auf ihrem Instrument. Am Ende gibt’s viel Applaus für die Akteure.

Der Montag gehört beim Dorffest traditionell den Kindern. Schon weit vor 15 Uhr strömten die Eltern mit ihren Kindern, den Großeltern, Freunden und Verwandten zum Festplatz, um bei den Vorführungen dabei zu sein.

Veline Weidinger zeigt beim heißen Draht viel Geschick. Auch Oma Gabi (links) schaut gespannt zu.
Veline Weidinger zeigt beim heißen Draht viel Geschick. Auch Oma Gabi (links) schaut gespannt zu.

Gleich zu Beginn hatte der Dorffestbendel Bernd Albert die Akkordi-Kids angekündigt. Das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Robin Schmidt präsentierte fünf Stücke. Dann kamen die zahlreichen Kindergartenkinder von den Kindertagesstätten Gaisberg, Bondelbach und Froschberg an die Reihe, die das 34. Dorffest mit einigen Tänzen lebendig gestalteten. Später eroberte das Jugendorchester Brigachtal-Tannheim die Bühne.

Julian Bosch probiert sich beim Ringweitwurf – er schafft dreimal die 40 Punkte.
Julian Bosch probiert sich beim Ringweitwurf – er schafft dreimal die 40 Punkte.

Derweil hatten die Kinder auf der Spielwiese ihren Spaß. Dort veranstaltete die Leichtathletik- und Turngemeinschaft (LTG) einen spielerischen Wettbewerb. Auch Basteln gab es. Auf Ponyreiten musste man leider verzichteten. Der Betreiber hatte kurzfristig abgesagt, was neben den zahlreichen Mädchen vor allem Sascha Eichkorn sehr bedauerte.

der vierjährige Moritz Stickel hat zum ersten Mal eine Kugel in der Hand, dafür schlägt er sich ganz achtbar, auch wenn Mutter Daniela ein wenig helfen muss.
der vierjährige Moritz Stickel hat zum ersten Mal eine Kugel in der Hand, dafür schlägt er sich ganz achtbar, auch wenn Mutter Daniela ein wenig helfen muss.

Warteschlangen bildeten sich dafür wieder beim Kletterbaum Snake-Tree und bei der Kegelbahn, die die Kinder kostenlos nutzen konnten. Als dann am Nachmittag die Sonne kam, füllte sich das Festgelände immer mehr. Viele Plätze waren belegt und die Gäste ließen es sich bei leckeren Speisen und Getränken gut gehen. Am Abend gab es noch viel Live-Musik und zwar mit Quer Beat bei der Narrenzunft. Und im Musikerzelt hatte die Wolterdinger Band Brotene Herdepfl einen umjubelten Auftritt. Erst spät am Abend war Schluss mit der 34. Dorffest-Auflage.