Seit Bestehen des Kinderferienprogramms gibt es Angebote, die sich alljährlich als echter "Renner" erweisen. Dazu gehört immer die Abendwanderung mit Stockbrot-Backen, mit der Kolpingfamilie.

Allerdings stand diese Veranstaltung zunächst auf der Kippe. Denn wegen der erhöhten Waldbrandgefahr war der Grillplatz bei Beckhofen gesperrt worden. Kurz entschlossen stellte Ernst Mehlfeld seinen Weiher im "Großen Tal", bei Überauchen zur Verfügung. Dort, in wildromantischer Umgebung, konnte dann doch noch ein Feuer gemacht werden.

Doch zunächst trafen sich über 20 Kinder und die Betreuer der Kolping-Familie beim Kirchdorfer Pfarrzentrum. Von dort aus gelangte die Gruppe nach gut 45 Minuten Fußmarsch zum Mehlfeld-Weiher. Hier hatten schon einige vorausgeeilte fleißige Helfer, dazu gehörte auch Ernst Mehlfeld und Otto Fickel, alles vorbereitet. An der Feuerstelle loderten bereits helle Flammen und die angespitzten Haselstrauch-Ruten fanden als Back-Utensilien Verwendung.

Ernst Mehlfeld (links) und Otto Fickel legen nochmals Holz nach, denn schon am frühen Abend stellen sich kühle Temperaturen ein.
Ernst Mehlfeld (links) und Otto Fickel legen nochmals Holz nach, denn schon am frühen Abend stellen sich kühle Temperaturen ein.

Selbst gekneteter Hefeteig durfte natürlich nicht fehlen. Einige Damen halfen den Kindern, die langen Ruten mit dem Teig zu bestücken. Es dauerte nicht lange, bis herrlicher Duft von frisch gebackenem Brot entstand. Anschließend konnten es sich alle gut schmecken lassen. Erst kurz vor Einbruch der Dunkelheit ging's zurück nach Brigachtal.