Der umstrittene Kreisverkehr am Ortseingang Kirchdorf soll ab 11. September gebaut und noch in diesem Jahr fertig werden. Das bestätigten Bürgermeister Michael Schmitt und Bauamtsleiter Patrick Lutz.

Kanal- und Kreisverkehrarbeiten parallel

Ursprünglich war geplant, mit dem Bau des Kreisverkehrs erst dann zu beginnen, wenn die Kanalsanierung in der Gewerbestraße abgeschlossen ist. Nun sollen die Arbeiten parallel laufen, was die gesamte Bauzeit um zwei Monate verkürzen wird, so Lutz. „Für uns ist es eine große Sache“, sagt Schmitt mit Blick auf eine dreimonatige intensive Bauzeit und erheblichen Verkehrseinschränkungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bau in zwei Abschnitten

Der Kreisverkehr soll in zwei Abschnitten gebaut werden: vom 11. September bis 18. Oktober die nördliche Hälfte, was eine Vollsperrung in Richtung Marbach bedeutet. Die zweite Hälfte wird ab 18. Oktober bis etwa Mitte Dezember gebaut. In dieser Zeit ist die Durchfahrt nach Kirchdorf von Marbach kommend nicht möglich. Eine Umleitung wird eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Gesamtkosten eine Million Euro

Die Gesamtkosten der Großbaustelle schließen sowohl den Kreisverkehr als auch die Kanalarbeiten mit ein und belaufen sich auf rund eine Million Euro. Durch den Kreisverkehr soll der Ortseingang gekennzeichnet und Autofahrer abgebremst werden. Dem Schwerverkehr aus dem Gewerbegebiet soll die Auffahrt zur Marbacher Straße zu Stoßzeiten erleichtert werden. Zwei Übergänge für Radfahrer und Fußgänger, der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle Friedhof und die Beleuchtung der gesamten Marbacher Straße sind außerdem Teil des Projekts.