Vierzehn Mädchen und Jungs ließen es sich nicht nehmen, einmal einen Blick hinter die Kulissen der Polizeiarbeit zu werfen. Unter der Begleitung von der CDU-Vorstandsmitglieder Renate Pendzialek, Bertold Kederer, Bernd Albert und Jörg-Dieter Klatt startete die muntere Gruppe mit dem Ringzug von Klengen aus in Richtung Villingen, wo nach einem kurzen Spaziergang entlang der Stadtmauer das Polizeirevier Villingen nahe dem Eisweiher erreicht wurde.

So ein Polizeiauto besichtigen und erleben zu können ist der Traum vieler Kinder – das Kinderferienprogramm Brigachtal macht es möglich.
So ein Polizeiauto besichtigen und erleben zu können ist der Traum vieler Kinder – das Kinderferienprogramm Brigachtal macht es möglich. | Bild: Jörg-Dieter Klatt

Dort hatte Polizeihauptmeister Dominic Winkler bereits einige polizeitypischen Utensilien auf Tischen ausgebreitet, die das Interesse der Kinder sofort weckten. Ob Anhaltestab, Warnweste, Megaphon oder die schusssichere Weste, ob Unfallwarndreieck oder Lederkoppel, zu allem hatten die Kinder interessante Fragen oder konnten Kommentare aus einschlägigen Fernsehsendungen abgeben.

Dabei wurde sehr schnell deutlich, dass die in den Filmen gezeigten Fälle in der Regel nur sehr wenig mit dem polizeilichen Alltag gemein haben. Dominic Winkler verstand es mit großem pädagogischem Geschick, auf alle Fragen eine kindgerechte Antwort zu geben. Groß dann auch das Interesse beim Blick in die Waffenkammer, wo die Dienstpistolen in kleinen Schließfächern aufbewahrt werden. Unzählige Fragen, Bemerkungen und auch das ehrfürchtige Staunen bestimmten diesen Programmpunkt, bevor die Gewahrsamszellen und die umfangreiche Schutzausrüstung für Polizeieinsätze in Augenschein genommen wurden.

Beim Besuch bei der Polizei in Villingen zeigen die Kinder aus Brigachtal großes Interesse an der Ausrüstung der Beamten.
Beim Besuch bei der Polizei in Villingen zeigen die Kinder aus Brigachtal großes Interesse an der Ausrüstung der Beamten. | Bild: Jörg-Dieter Klatt

Jedes Kind durfte einmal ein Polizeischutzschild vor sich halten und wurde dabei mit Tennisbällen von den übrigen Teilnehmern beworfen. Da die Schutzschilde transparent sind, wurde das Gefühl der Bedrohung durch Bewurf – auch wenn es nur Tennisbälle waren – unmittelbar erfahrbar. Zum Abschluss dann noch ein weiterer Höhepunkt des Nachmittages: Die obligatorische Fahrt mit einem echten Polizeiauto inklusive Blaulicht und Sondersignal. Dieser erlebnisreiche Nachmittag bei der Polizei wurde mit einem leckeren Eis in der Villinger Fußgängerzone zum munteren Abschluss gebracht.