Die Mitglieder zu halten, dies ist im sozialen Bereich bei vielen Institutionen oder Verbänden gar nicht so leicht. Bei Brigachtaler Kolpingfamilie gelingt es dagegen ausgezeichnet. Der Mitgliederstand von 68 Männern und Frauen konnte exakt gehalten werden, hieß es beim Jahrestreff. Um den Sozialverband auch weiterhin auf Kurs zu halten, läuft seit einiger Zeit ein neues Programm: Zukunft gestalten, Aufbruch wagen, Chance nutzen, Kolping – kurz "Zack" genannt.

Mit diesem Programm beschäftigen sich die Kolping-Familien im Diözesanverband seit einiger Zeit und zwar landauf und landab, wie Kolping-Vorsitzende Brigitte Willmann berichtete. Man wolle mit diesem Programm den Sozialverband zukunftsfähiger machen, so Willmann weiter. Ziel sei es, vor allem dem demographischen Wandel zu begegnen, Menschen für den Verband zu begeistern, um so weiterhin die Gemeinschaft und das Lebensgefühl in den Mittelpunkt zu stellen. Wie Willmann weiter berichtete, wird dieses Programm in Brigachtal eigentlich bereits umgesetzt. Man blicke seit längerem über den Tellerrand hinaus und sei mit der Kolpingfamilie aus Donaueschingen in Kontakt. Nun feierte man auch mit der Villinger Kolpingfamilie im Münster den Josefstag am 19. März.

Bei den Plänen wurde die Renovierung des Kolpingbrunnens genannt, der offenbar in keinem so guten Zustand ist. Hier soll eine finanziell tragbare Lösung gefunden werden. Bereits neu angeschafft wurden ein Schaukasten und eine neue Mitra für die Nikolausaktion. Diese Aktion wird auch in diesem Jahr wieder um den 6. Dezember herum initiiert.

Ein aktives Vereinsjahr fächerte Schriftführerin Tanja Simon-Bucher auf: Auf Wandertour von Deißlingen nach Trossingen ging es im Mai. Beim Ferienprogramm erlebten zahlreiche Kinder und Jugendliche eine tolle Abenteuerwanderung. Anschließend gab es beim Grillplatz in Beckhofen selbst gebackenes Stockbrot. Ein Höhepunkt war der Besuch der Star-Schwester Teresa im Pfarrsaal, die zum Thema "Umgang mit Fehlern" referierte.

Dann standen die Wahlen an: Der stellvertretende Vorsitzende Mike Rothmund wurde für weitere drei Jahre wieder gewählt. Ebenso bestätigt wurde der Beisitzer für junge Familien, Andreas Kohler. Und Tanja Simon-Bucher bleibt Schriftführerin.

Zum Schluss gab es einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen: Die geplante Maiwanderung wird vom Klippeneck zum Dreifaltigkeitsberg führen. Neben einem geplanten Grillfest am Weiher in Überauchen wird am 17. Juni eine Eselswanderung in Engen stattfinden.

Zur Landesgartenschau nach Lahr fährt die Kolpingfamilie am 16. September. Auch beim Dorffest 2018 werden die Mitglieder wiederum leckere Seelen und frisches Popcorn offerieren. Popcorn gibt es auch beim Tag der Gemeinde am 10. Juni, bei dem die Kolpingfamilie ebenfalls mitwirkt.

 

Kolpingwerk

Das Kolpingwerk in Deutschland hat aufgrund seiner Geschichte und mit einer Zahl von über 200 000 Mitgliedern eine weltweite Bedeutung. Der Sozialverband hat bundesweit zirka 2700 Kolpingfamilien.

Dazu kommen noch zirka 260 Kolpinghäuser, 200 Einrichtungen der Kolping-Bildungswerke und mehr als 810 öffentliche Straßen oder Plätze, die den Namen "Adolph Kolping" tragen (kd).