Die legendären 68er-Jahre haben auch in Brigachtal ihre – zumindest musikalischen – Spuren hinterlassen, feiert doch das Jugendorchester das Jubiläum zum halben Jahrhundert mit einem spektakulären Eventabend. Wer erinnert sich nicht gerne an die legendären Jugendmusiknächte der späten 90er und frühen 2000er Jahre. Hunderte von Besuchern strömten auf das zum Festplatz umfunktionierten Feuerwehrgelände in Brigachtal. Legendär die musikalischen Darbietungen, die das überwiegend junge Publikum zu Beifallsstürmen hinriss. Unvergessen bleiben der von hunderten Ballons in luftige Höhen getragenen und dabei Saxophon spielenden Sebastian Mauthe oder die Schaumparty im Feuerwehrhaus. All die Erinnerungen laufen beim Jugendorchester Brigachtal zusammen.

Am 22. Juni steigt nun das wohl landauf-landab einmalige Ereignis. In drei Stufen werden das „Jugendorchester heute“, das „Jugendorchester gestern“ und das „Jugendorchester damals“ in Etappen und zusammen aufspielen. Dabei werden drei Generationen von Musikern letztendlich auf der Bühne zu hören sein. In einem Gespräch mit dem SÜDKURIER betonte Musikvereinsvorsitzender Udo Fünfschilling, dass ihm kein Jubiläum bekannt sei, das in dieser Art und Weise die Bedeutung eines Jugendorchesters in den Vordergrund stellt. Unter der Leitung von Christine Wigant wird dieser Abend nicht nur eine musikalische Zeitreise durch die vergangenen 50 Jahre hervorragend musikalischer Arbeit in Brigachtal werden. Daneben werden zahlreiche Bilder und Gegenstände rund um das Jubiläumskonzert in der Kirchdorfer Festhalle in einer Ausstellung frohe Erinnerungen erwachen lassen.

Eine der wenigen Probem für das Jubiläumskonzert im vollbesetzten "Turm" im Ortszentrum Brigachtal Bild: Jörg-Dieter Klatt
Eine der wenigen Probem für das Jubiläumskonzert im vollbesetzten "Turm" im Ortszentrum Brigachtal Bild: Jörg-Dieter Klatt

Das Programm umfasst Stücke aus allen Stilepochen der letzten 50 Jahre und wurde von Dirigentin Wigant mit dem roten Faden einer Zeitreise versehen. Das Jugendorchester Brigachtal-Tannheim wird dabei das erste Drittel des Konzertabends bestreiten. Hinzukommt dann die Altersgruppe der 20 bis 44-jährigen, welche dem Jugendorchesteralter inzwischen entwachsen sind und zum Teil von weit außerhalb zu diesem Jubiläumskonzert anreisen. Zum letzten Drittel – es werden dann wohl gut 75 Spieler auf der Bühne sitzen – werden die 45- bis 75-jährigen Musiker hinzustoßen. Dabei werden auch Musiker für ihre 50-jährige Mitgliedschaft beim Musikverein Brigachtal geehrt.

Dieser Konzertabend soll neben einem musikalischen Genuss natürlich auch das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Musikern unter Beweis stellen. Schon bei den Proben wurden nicht nur Erinnerungen ausgetauscht, auch die unterschiedlichen Lebenswege waren Thema der Gespräche in den Probenpausen. Christine Wigant: „Es ist eine besondere Herausforderung, so ein Konzert auf die Beine zu stellen, zumal wir nur zwei echte Proben mit allen Beteiligten zu Stande bringen!“

Unverkennbar aber auch die Freude auf den Jubiläumskonzertabend bei allen Beteiligten, denn auch dieser wird als typisches Jugendorchester-Höhepunkt in die Vereinsgeschichte eingehen, denn „ohne Jugend keine Zukunft“ so Christine Wigant in einem hoffnungsvollen Statement.