Der Kampf gegen die Flammen dauerte rund zwei Stunden. Erst dann konnte die Feuerwehr Brigachtal wieder abrücken, nachdem sie in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 1 Uhr morgens zur Brücke in die Bahnhofsstraße im Ortsteil Klengen gerufen wurde.

Ein unter der Brücke abgestellter und mit Heuballen beladener Anhänger stand dort lichterloh in Flammen.

Die tatsächlichen Auswirkungen des nächtlichen Brandes sind noch nicht abzusehen. Denn nicht nur der Anhänger wurde zerstört, auch die Brücke wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Sie muss nun von einem Gutachter auf Schäden untersucht werden.

Video: Wilhelm Bartler

Gegen 1 Uhr morgens sei der Brand von einer Anwohnerin gemeldet worden, berichtet die Polizei. Die alarmierte Feuerwehr begann nach ihrem Eintreffen mit den Löscharbeiten. Mithilfe eines Traktors wurde der Anhänger von der Brückenunterführung weggezogen und die Ladung auf einem Parkplatz kontrolliert abgeräumt. Mit Löschschaum wurden anschließend sämtliche Glutnester gelöscht.Wie das Feuer ausgebrochen ist, wird derzeit untersucht.

Nur mit Atemmaske können sich die Feuerwehrleute durch den dicken Rauch wagen.
Nur mit Atemmaske können sich die Feuerwehrleute durch den dicken Rauch wagen. | Bild: Bartler-Team

Eine Brandstiftung wird dabei alles andere als ausgeschlossen, wie Polizeisprecher Harri Frank auf Nachfrage des SÜDKURIER erklärte. "In die Richtung wird ermittelt", sagte er. Da es sich anscheinend um Heu von diesem Jahr handle, sei es eher unwahrscheinlich, dass das Feuer ohne das Zutun einer oder mehrerer Personen entstanden ist.

"Das fängt nicht einfach an zu brennen", meinte der Polizeisprecher. Bei dem Brand entstand ein von der Polizei geschätzter Sachschaden von etwa 1000 Euro an dem Anhänger samt Ladung. Wie groß der Schaden an der Brücke ist und ob sie weiterhin gefahrlos genutzt werden kann, muss nun von einem Schadensgutachter ermittelt werden.

Mit einer dicken Decke aus Löschschaum ersticken die Brigachtaler Feuerwehrleute die Flammen.
Mit einer dicken Decke aus Löschschaum ersticken die Brigachtaler Feuerwehrleute die Flammen. | Bild: Wilhelm Bartler

 

Bis die Untersuchungen an der Brücke abgeschlossen sind, bleibt sie für den Straßenverkehr und für Fußgänger vorsorglich gesperrt, heißt es von Seiten der Polizei. Der Schienenverkehr sei aber nicht betroffen und die Züge fahren uneingeschränkt weiter, betonte eine Pressesprecherin der Deutschen Bahn gegenüber dem SÜDKURIER.

Die betroffene Brücke steht nahe der Zughaltestelle in Klengen auf der wichtigen Bahnstrecke zwischen Villingen und Donaueschingen und führt über die Schienen. Fahrgäste, die aus Richtung Villingen kommen oder in Richtung Donaueschingen wollen, müssen sich aber auf einen größeren Umweg zur beziehungsweise von der Haltestelle einstellen.