Kommende Woche ist es so weit: Der Bau des Kreisverkehrs steht an. Ab Mittwoch, 11. September, sollen die Bauarbeiten beginnen. Während der gesamten dreimonatigen Bauzeit wird es bis Mitte Dezember zu erheblichen Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer kommen. Die Zufahrt zur Gewerbestraße für den Schwerverkehr wird sichergestellt sein, PKW-Fahrer müssen sich allerdings auf großflächige Umleitungen einstellen.

  • Erste Bauphase: Der Kreisverkehr soll in zwei Abschnitten gebaut werden: von Mittwoch, 11. September, bis Freitag, 18. Oktober, wird die nördliche Hälfte des Kreisels gebaut. Ab der Kreuzung Gewerbestraße-Marbacher Straße-An der Kälberweid wird daher keine Weiterfahrt möglich sein, eine Vollsperrung in Richtung Marbach liegt vor. Die Ab- und Zufahrt in die Gewerbestraße für den Schwerverkehr ist von Kirchdorf aus kommend über die L 178 sichergestellt. Die Zu- und Abfahrt in Richtung Marbach über die L 178 ist in diesem Zeitraum nicht möglich.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Umleitung: Der Verkehr wird großflächig über folgende Strecke umgeleitet: Brigachtal-Klengen – Brigachtal-Überauchen – Tannheim – Pfaffenweiler – Rietheim und Marbach sowie in umgekehrter Richtung. Das teilt Yvonne Roth vom Haupt- und Ordnungsamt mit. Außerdem kann auf die Bundesstraße B 27 ausgewichen werden.
Bürgermeister Michael Schmitt (rechts) und Bauamtsleiter Patrick Lutz (links) über den Plänen des anstehenden Großprojektes.
Bürgermeister Michael Schmitt (rechts) und Bauamtsleiter Patrick Lutz (links) über den Plänen des anstehenden Großprojektes. | Bild: Hanna Mayer
  • Beeinträchtigungen: Aufgrund der großräumigen Umleitung werden Verspätungen der Schulbusse nicht vermieden werden können, so Yvonne Roth. Insbesondere Schüler, die nach Bad Dürrheim müssen, werden davon betroffen sein. Es könnte aufgrund der Baustelle auch zu Verspätungen und Nichterreichen des Ringzuges kommen. Für die Dauer der Baustelle wird die Haltestelle „Marbach Kirche“ in Marbach nicht angefahren werden, die Haltestelle „Marbach Linde“ dient als Ersatz. Für die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Überauchen und Rietheim gilt während der Umleitungsphase ein Verbot für Fahrzeuge über 2,8 Tonnen. Linienverkehr und Land-und forstwirtschaftlicher Verkehr sind ausgenommen. Die Höchstgeschwindigkeit wird auf 50 km/h reduziert. Eine mögliche Baumaßnahme der Stadt Villingen-Schwenningen in der Niederwiesenstraße tangiert die Sperrung am Ortseingang von Kirchdorf nicht.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Zweite Bauhase: Ab dem 21. Oktober beginnen die Arbeiten an der zweiten Hälfte des Kreisels. Ab dann ist die Fahrt für den Schwerverkehr in die Gewerbestraße über die L 178 aus Richtung Marbach möglich. PKW‘ s können die Gewerbestraße über „An der Kälberweid“ anfahren. In dieser Zeit ist die Durchfahrt nach Kirchdorf von Marbach kommend nicht möglich. Umleitungen werden ausgewiesen.
  • Hintergründe: Die Gesamtkosten der Großbaustelle schließen sowohl den Kreisverkehr als auch die Kanalarbeiten, die parallel laufen, mit ein und belaufen sich auf rund eine Million Euro. Durch den Kreisverkehr soll der Ortseingang gekennzeichnet und Autofahrer abgebremst werden. Dem Schwerverkehr aus dem Gewerbegebiet soll die Auffahrt zur Marbacher Straße zu Stoßzeiten erleichtert werden. Zwei Übergänge für Radfahrer und Fußgänger, der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle Friedhof und die Beleuchtung der gesamten Marbacher Straße sind außerdem Teil des Projekts.
  • Informationen: Näheres zu den Bauarbeiten erhalten Sie auf dem Ortsbauamt oder telefonisch unter der Rufnummer 07721 2909-40.