Die größten Störungen lagen nach Polizeiangaben im Bereich der Bundesstraße 31, zwischen Friedenweiler und Löffingen, der Bundesstraße 317 im Bereich Seesteige und teilweise auch über die Passhöhe, der B 500 im Bereich Thurner, sowie auf der L 156 zwischen Lenzkirch und Titisee-Neustadt.

Zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen wurde auf der B 317 zwischen Feldberg-Bärental und Todtnau-Brandenberg die Sperrstufe für Lastwagen eingerichtet. Die Beamten des Polizeireviers Titisee-Neustadt mussten eine Vielzahl von Verkehrsunfällen aufnehmen. So wurde im Hallenbadweg in Feldberg ein Verkehrszeichen durch einen Laster umgeknickt und beschädigt.

Gegen 15 Uhr rutschte auf der B 317, bei der sogenannten Seesteige, ein in Fahrtrichtung Titisee fahrender Kleinlaster auf das ihm vorausfahrende, verkehrsbedingt bremsende Fahrzeug auf. Der 34-jährige Fahrer im vorausfahrenden Fahrzeug wurde leicht verletzt durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der hier entstandene Schaden beträgt etwa 8000 Euro.

Um 15.30 Uhr fuhr ein Auto auf der L 156 aus Schluchsee kommend in Fahrtrichtung Lenzkirch und kam im Bereich der sogenannten Schwendekurve auf schneeglatter Fahrbahn und wegen Sommerbereifung nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in die Leitplanken. Die 35-jährige Unfallverursacherin blieb unverletzt, es entstand Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Um kurz nach 16.30 Uhr fuhr in Titisee-Neustadt, Hauptstraße/Pfauenstraße, eine 30-jährige Autofahrerin aufgrund von Schneeglätte auf das vor ihr verkehrsbedingt bremsende Fahrzeug auf. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt, der Schaden wird hier auf etwa 2000 Euro geschätzt.

Zu einem weiteren Auffahrunfall infolge Eisglätte kam es um 17.20 Uhr auf der L 156 zwischen Kappel-Gutachbrücke und Lenzkirch-Kappel. Ein 38-jähriger Autofahrer rutschte infolge Eisglätte auf den vor ihm stehenden Wagen auf. Beide Fahrer blieben unverletzt, der Sachschaden beträgt hier etwa 4000 Euro. Gegen 17.30 Uhr ereignete sich auf der K 4991 im Bereich Feldberg-Falkau ein weiterer Verkehrsunfall. Eine 18-jährige Autofahrerin fuhr in Fahrtrichtung B 315 und kam in einer Linkskurve aufgrund Schneeglätte ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Sie blieb ebenfalls unverletzt, der Schaden beträgt hier etwa 3000 Euro.

Eine 20-jährige Autofahrerin kam gegen 18 Uhr auf der L 128 im Bereich St. Märgen mit ihrem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die dortige Schutzplanke. Sie blieb unverletzt, der Gesamtschaden wird auf 6000 Euro geschätzt. Kurz nach 20 Uhr kam zwischen Dittishausen und Unterbränd ein Räumfahrzeug auf spiegelglatter Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte mit einem anderen stehenden Wagen. Die Unfallbeteiligten blieben auch hier unverletzt, der Gesamtschaden wird von der Polizei auf etwa 5000 Euro geschätzt.