Nach langer Vorbereitung hat sich am Mittwochabend nun der Förderverein "Freunde der Jugendmusikschule" mit dem Beirat formiert. Er gilt als wichtiger Baustein in der über 40-jährigen Erfolgsgeschichte der Jugendmusikschule Hochschwarzwald. Sein Ziel ist es, zusätzliches Geld für die Bildungseinrichtung zu beschaffen.

  • Neuer Beirat: Bei der ersten Förder-Mitgliederversammlung "Freunde der Jugendmusikschule" wurde der ehemalige langjährige IMS Gear-Geschäftsführer Clemens Rosenstiel zum ersten Beiratsvorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite steht der zweite Beiratsvorsitzende Peter Ludorf und Schriftführer Martin Schreiber aus Löffingen. Damit ist die Mindestzahl erreicht, der Beirat kann bis maximal sechs Personen erweitert werden. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre, die Mitglieder sind ehrenamtlich tätig.
  • Freunde der Jugendmusikschule: Mit 24 Gründungsmitgliedern und der Wahl des Beirats ist der Weg für die Zukunft beschritten worden. "Ich wünsche mir, dass diese Abteilung weit über 100 Jahre bestehen möge", so der Wunsch von Clemens Rosenstiel. "Für mich ist heute ein glücklicher Tag", sagte der musikalische Leiter der Jugendmusikschule, Götz Ertle. Mit dieser neuen Abteilung könne man nicht nur die musikalisch-kulturelle Bildung fördern, sondern könne auch auf personelle Unterstützung bei Veranstaltungen zurückgreifen. Löffingens Altbürgermeister und Kreisrat Norbert Brugger sieht mit der Neugründung eine positive Beeinflussung der Jugend, die auch in den Augen des Landkreises mehr gefördert werden sollte. Brugger appellierte, die Abteilung mit Leben zu erfüllen, durch die Verbindung mit dem Blasmusikverband, aber auch durch Sponsorensuche.
  • Gemeinsame Ziele: Die Freunde der Jugendmusikschule sind eine Abteilung der Jugendmusikschule. "Der Zweck ist die gezielte Förderung der Ziele und Arbeit der Jugendmusikschule durch Akquisition zusätzlicher finanzieller Mittel, sowie die Öffentlichkeitsarbeit", informierte Clemens Hensler. Das Ziel soll insbesondere durch die Erzielung neuer, zusätzlicher Einnahmen aus Förderbeiträgen, Spenden, Benefizveranstaltungen und mehr erfolgen, die der Jugendmusikschule zugeführt werden. Der Tagesbetrieb der gemeinnützigen Bildungseinrichtung Jugendmusikschule Hochschwarzwald wird durch die Unterrichtsgebühren, durch den Landkreis und durch die Mitgliedsgemeinden finanziert. Der Zweck der Jugendmusikschule und somit auch der Fördermitglieder ist "die Förderung von Kunst und Kultur und die Förderung der Erziehung".
  • Werbungsoffensive: Mittels Konzerten möchte man die neue Abteilung in der Öffentlichkeit präsent machen, denn Fördermitglieder werden dringend benötigt. Nicht nur langfristig, sondern ganz aktuell für den Kauf einer Harfe und eines Schlagwerkes.
  • Kein einfacher Weg: "Es war kein leichter, dafür ein gut durchdachter Weg, der nun mit der Gründung des Fördervereins Freunde der Jugendmusikschule und der Wahl des Beirats das erste große Etappenziel erreicht hat", sagte der Vorstandsvorsitzende der Jugendmusikschule und Hinterzartener Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch. Hinter dieser Vorbereitungsarbeit steckt das Engagement und Wissen von Clemens Hensler und Clemens Rosenstiel, unterstützt von Kreisrat Norbert Brugger. "Wir haben das Bestmögliche versucht zu erreichen", freute sich der Friedenweiler Altbürgermeister Clemens Hensler.