Auf der Bundesstraße 500, kurz nach der Einmündung nach Waldau, kam es Samstagnachmittag, kurz nach 16 Uhr zum Frontalzusammenstoß zweier Autos. Der 35-jährige Verursacher kam nach Polizeiangaben auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern. Auf der Hinterachse seines Autos waren Sommerreifen montiert. Drei Personen im geschädigten Fahrzeug, darunter ein sechseinhalbjähriges Kind, wurden leicht verletzt. Zur Bergung der Verletzten waren neben Rettungsdienst und Notarzt auch die Feuerwehr Waldau im Einsatz. Beide Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst abtransportiert werden. Der Sachschaden wird auf rund 40 000 Euro geschätzt. Ebenfalls kurz nach 16 Uhr rutschte ein 23 Jahre alter, aus Australien stammender Tourist mit seinem Auto auf der Landstraße 146 talwärts in Richtung Äule in einer Rechtskurve in einen entgegenkommenden Wagen. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Schaden wird auf rund 1000 Euro beziffert. Um 23.25 Uhr schleuderte ein 47-jähriger Autofahrer auf der B 317 in Richtung Feldberg-Ort bergwärts gegen die Leitplanke. Der Schaden beträgt hier rund 7000 Euro.

Am Sonntag, um 11.45 Uhr, geriet ein 31-jähriger Autofahrer auf der B 31, Höhe Ausfahrt Friedenweiler/Rudenberg, wegen nicht den Wetter- und Straßenverhältnissen angepassten Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn und überschlug sich mehrfach. Der Fahrer blieb unverletzt, am Auto entstand mit etwa 20 000 Euro Totalschaden. Zur Bergung musste ein Abschleppunternehmen beauftragt werden. Kurz nach 10 Uhr kam ein 18-jähriger Autofahrer auf der B 500, Höhe Abzweigung Rothaus, nach rechts von der Fahrbahn ab.

Um 12.45 Uhr geriet eine 22-jährige Autofahrerin aufgrund Schneeglätte auf der B317 zwischen Feldberg-Ort und Bärental talwärts fahrend von der Fahrbahn. In beiden Fällen kam es neben dem Schaden am Fahrzeug auch zu Schäden an Leitpfosten, Verkehrszeichen und Schneezieler. Um 18 Uhr kam es auf schneeglatter Fahrbahn auf der B31, in Fahrtrichtung Osten, kurz vor der Ausfahrt zur B317 zu einem Auffahrunfall, bei dem niemand verletzt wurde und Schaden von rund 4000 Euro entstand.

Am Sonntagabend ereignete sich kurz vor 21 Uhr auf der B31 auf Höhe von Rötenbach ein weiterer Verkehrsunfall aufgrund der winterglatten Fahrbahn. Der 59-jährige Verursacher kollidierte mit seinem Wagen mit einem in der Auffahrt zur B31 wartendem Auto. Der Wagen des 59-Jährigen fuhr nicht mit den vorgeschriebenen Winterreifen. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand Schaden in Höhe von etwa 30 000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Beim Verursacher wurde die Erhebung einer Sicherheitsleistung angeordnet.