Das Kegelspiel ist eine der ältesten Sportarten. Sie war ein Volksvergnügen im Mittelalter und wurde im 19. Jahrhundert zum Volkssport. Von dieser Euphorie von damals ist man heute weit entfernt. So plagen den Sportkeglerverein Hochschwarzwald (SKVH) Zukunftsängste.

Zum 40-jährigen Bestehen im Jahr 2008 zählte der SKVH noch 300 Aktive in 13 Kegelclubs. Heute sind davon acht übrig geblieben, der KSV Hölzlebruck, SKV Bonndorf, KSC Saig-Lenzkirch, KSC Dittishausen, KCH 90 Eisenbach, DSKC Oberbränd, SKC Titisee-Hinterzarten und der SKC 85 Löffingen.

Die größten und erfolgreichsten Vereine sind der KSV Hölzlebruck und der SKV Bonndorf. Der KSV Hölzlebruck spielt in der zweiten Bundesliga mit der Frauenmannschaft und der Herrenmannschaft. Die Bonndorfer Damen waren bisher in der ersten Bundesliga vertreten, mussten allerdings in diesem Jahr in die zweite Bundesliga absteigen. Allerdings hat der SKV Bonndorf mit Jana-Sophie Bachert eine Weltmeisterin als Silbermedaillen-Gewinnerin. Während der KSV Hölzlebruck mit Martin Reichmann mit einem Deutschen Einzelmeister (1984) und Deutscher Vizemeister (2000) aufwarten kann.

Die Zukunftsproblematik des Sportkegelns liegt in erster Linie im Wegfall der Kegelbahnanlagen. Nach dem Wegfall der Kegelbahnen in Löffingen und im vergangenen Jahr in Dittishausen teilen sich nun alle Clubs die Kegelbahnen in Oberbränd, Bonndorf und Hölzlebruck.

Der Sportkeglerverein Hochschwarzwald, der jüngst seinen 50-Geburtstag feierte, wurde am 1968 gegründet. Initiator war Hugo Feser, der erste Vorsitzende Wilhelm Stripp. 1968 wurde die erste sportliche Runde im Hochschwarzwald mit 48 Keglern gespielt. Auch wenn sich die Kegler derzeit im Abwärtstrend befinden, kämpft die Vorstandschaft engagiert um den Erhalt des Kegelsports. Dieser kann – wie kaum eine andere Sportart – auch noch im Seniorenalter durchgeführt werden und fördert neben der körperlichen auch die geistige Fitness. Kontinuität zeichnet die Vorstandschaft um Vorsitzenden Dieter Kramer (Bachheim) aus, mit Stellvertreterin und Kassiererin Ilse Krügel, Schriftführerin Carmen Straub, die Sportwarte Reiner Fechti, Andreas Voigt, Karin Cosic, Ludwig Rombach, Jugendwarte Silke Gantert, Meike Jaschke und Claudia Reichmann, Passstelle Herbert Schmerbach und Pressewart Gerold Bächle.

Am kommenden Freitag, 8. Juni, findet um 19.30 Uhr die Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Krone" in Reiselfingen statt. Hier wird es Veränderungen im Vorstand geben.