Schüler versuchen sich als Börsianer: Die 300 Teilnehmer in den 105 Teams bei der Sparkasse Hochschwarzwald hatte eine turbulente Spielzeit. Das Planspiel Börse 2018 war geprägt durch den bevorstehenden Brexit, dem Handelskrieg zwischen China und USA sowie die Abschwächung des Wirtschaftswachstums. So fiel der DAX zeitweise unter die 11 000-Marke, wie Alexandra Marneth vom Betriebsmanagement der Sparkasse bei der Siegerehrung erklärte. Lediglich sieben Prozent der Spielgruppen konnten überhaupt einen Zuwachs ihres Depots verzeichnen.

Umso erfreulicher die Tatsache, dass das Team "Supreme Flaschen" vom Kolleg St. Sebastian in Stegen in der Nachhaltigkeitswertung deutschlandweit sich auf Rang zwei setzen konnte. Der Ertrag von 4207 Euro brachte das Team in Baden-Württemberg auf den Siegerplatz. In der Nachhaltigkeitsbewertung werden speziell die Erträge mit nachhaltig eingestuften Wertpapieren ausgewertet. Lediglich ein Team aus Bayreuth konnte sich mit 4626 Euro deutschlandweit vor die Hochschwarzwälder setzen. Die Gruppe "Supreme Flaschen" darf sich nun über eine dreitägige Siegerreise nach Stuttgart mit Sieger-Gala und einem Schulpreis für die ganze Schule freuen.

Bei der Siegerehrung im Krone Theater in Titisee-Neustadt konnte Alexandra Marneth auch die Schulsieger (Voraussetzung mindestens fünf Teams pro Schule) auszeichnen. Auch sie dürfen sich auf die Siegerfahrt nach Stuttgart mit einem tollen Programm, darunter der Besuch des Musicals Aladdin freuen. Mit dabei ist die "Fischgang" des Schulverbunds Löffingen, "Börsonado da Cringi" vom Kreisgymnasium Hochschwarzwald, "Aktienhunter 9000" von der Hans-Thoma-Schule Neustadt, "Stange" vom Marie-Curie Gymnasium, "Capital 1" der Realschule am Giersberg, "Guardians" Realschule Neustadt", "Supermofools" vom Bildungs- und Beratungszentrum für Hörgeschädigte, "Mada Mada" von der Hebelschule Neustadt und auch die "Supreme Flaschen" vom Kolleg St. Sebastian.