Die Hochschwarzwälder Feuerwehren wurden ihrem Ruf wieder einmal voll gerecht, gemeinsam helfen. Dieses Mal musste glücklicherweise kein Brand- oder anderer Unglücksfall bekämpft werden, dieses Mal kämpfte man gemeinsam für die Teile der Bevölkerungen, denen es nicht so gut geht. Die Feuerwehren Löffingen, Titisee-Neustadt, Bärental und Lenzkirch sammelte vor den Lebensmittelgeschäften und Discountern haltbare Waren für den Tafelladen.

In Löffingen war die Feuerwehr den ganzen Tag über vor dem Lidl und Neukauf anzutreffen. Kiste um Kiste wurde so gefüllt, um diese gemeinsam an Tafel-Geschäftsführer Christoph Schlosser zu übergeben. Die Hochschwarzwälder Feuerwehren sammelten den Rekord von 301 Kisten im Wert von 15 000 Euro. Das gesteckte Ziel waren 200 Kisten.

Üblicherweise gibt es im Tafelladen Brot vom Vortag, Milchprodukte, Obst und Gemüse, sowie Lebensmittel, die kurz vor dem Verfallsdatum stehen. Sie stammen von Geschäften und Bäckereien in der Region. Dagegen seien haltbare Lebensmittel Mangelware, so Bernadette Schlosser von der Tafel. Deshalb setzt die Sammelaktion der Feuerwehren auf haltbare Lebensmittel, die mindestens drei Monate oder noch länger ungekühlt haltbar sind. "Wir sind sehr zufrieden, die Leute haben großes Verständnis", informiert Sandra Schwörer von der Feuerwehr.

Einkaufen können im Tafelladen nur bedürftige Kunden mit einer entsprechenden Kundenkarte. Die Grundlage sind die Einkommensverhältnisse, die bei der Antragstellung beim Caritasverband (Telefon 07651/911 80) überprüft werden.

Die Einkaufszeiten in der Hochschwarzwälder Tafel an der Hauptstraße 13 sind Dienstag und Freitag von 14 Uhr bis 16 Uhr.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €